onlinewebcreations.com

Kleinunternehmer und unabhängige Entwickler, die versuchen, ihre eigenen Apps zu vermarkten, haben möglicherweise einen neuen Weg, um einen riesigen Online-Kundenstamm zu erreichen. Yahoo hofft, den Erfolg von Facebook auf dem Mobilfunkmarkt nachzuahmen. Das Online-Portal testet neue Anzeigen für mobile Apps. Mithilfe dieser Anzeigen können Nutzer Apps direkt auf ihrem Mobiltelefon oder Tablet anklicken und installieren.

Je geringer die Anzahl der Klicks ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass jemand Ihre App kaufen wird, glaubt Yahoo. Daher sollte der Plan des Unternehmens, direkte Links zur App-Installation in Anzeigen zu haben, die Kunden zum Kauf animieren. Und dies könnte zu einem großen Umsatzschub für Entwickler führen. Betrachten Sie nur die Menge des mobilen Datenverkehrs, den Yahoo empfängt.

Derzeit kann nur eine kleine ausgewählte Gruppe von Werbetreibenden an der Testphase teilnehmen. Bei Erfolg könnte das Programm jedoch auch für kleine unabhängige Entwickler geöffnet werden, einschließlich kleiner Unternehmen, die Apps zum Verkauf anbieten. Das Programm könnte es diesen App-Entwicklern ermöglichen, sich einfacher mit einem größeren Mobilfunkmarkt zu verbinden.

Ein Yahoo-Sprecher sagte zu Adage:

„Wir testen In-Stream-Werbemöglichkeiten mit einer ersten Gruppe von Werbetreibenden, die über mobile Apps verfügen und direkt über Yahoo-Mobile-Apps und -Seiten mit Zielgruppen kommunizieren möchten. Diese Tests werden in allen unseren Eigenschaften angezeigt, in denen In-Stream-Anzeigen auf iOS- und Android-Geräten geschaltet werden. “

Facebook hat jedoch einen Vorsprung, wenn es darum geht, mobile Einnahmen zu generieren. Mehr als die Hälfte der Werbeeinnahmen des Unternehmens stammten im vierten Quartal aus dem Mobilfunkbereich. Ihr Debüt im Mobilfunkmarkt im Jahr 2012 beinhaltete die Möglichkeit, Werbeflächen in Newsfeeds zu kaufen. Wenn der Nutzer seinen News-Feed durchblättert, erscheinen die Anzeigen zwischen den üblichen Posts und Statusaktualisierungen.

Diese Anzeigen hätten einen Link zur App des Entwicklers im App Store oder bei Google Play. Auf Facebook enthält die Anzeige auch Miniaturbilder von Ihren Facebook-Freunden, die diese App ebenfalls verwendet haben. Schließlich gibt es auch einen App-Store auf Facebook.

Yahoo hingegen möchte offenbar mit einem „App Discovery Service“ den umgekehrten Weg gehen. Die Anzeigen erscheinen in den Content-Feeds von Yahoo.

In Re / Code berichtet Kara Swisher:

Laut zahlreicher Quellen soll ein Teil der [Yahoo] -Homepage in eine Art App-Plattform in einem Projekt namens "Touchdown" umgewandelt werden. Offensichtlich sind viele Monate in Vorbereitung, Yahoo-Apps - und Drittanbieter -. würde auf der stark frequentierten Website veröffentlicht. “


Top