onlinewebcreations.com

Wenn Sie superscharfe Leute einstellen (und Sie sollten es auch sein), werden Sie es irgendwann passieren lassen: Einer Ihrer Superstars wird ein Unternehmen gründen, das mit Ihrem konkurriert. In diesem Fall verlieren Sie Kunden und sogar Mitarbeiter. Daher ist es wichtig, dass Sie so viel Vorwarnung wie möglich erhalten.

Unterzeichnet einen Mitarbeiter, um einen Mitbewerber zu starten

Werfen wir einen Blick auf einige Indikatoren, die einer Ihrer Mitarbeiter in Betracht zieht, Ihre Konkurrenz zu werden.

1. Produktivitätsverlust Es ist natürlich sinnvoll, dass, wenn ein Mitarbeiter sich auf die Gründung eines neuen Unternehmens konzentriert, sein Unternehmen nicht mehr das Hauptanliegen ist. Wenn Sie bemerken, dass ein Mitarbeiter, der früher konstant auf hohem Niveau gearbeitet hat, nachlässt, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass seine Aufmerksamkeit anderswo fokussiert ist.

2. Eine miese Haltung. Einer meiner ehemaligen Mitarbeiter, der letztendlich sein eigenes Unternehmen gründen wollte, war immer sehr positiv

bis zum Ende. Er fing an, Fehler an Zielen und Anforderungen zu finden. Er pickte die Arbeit anderer Mitarbeiter an. Es war fast wie Sabotage, aber als er ging, bemerkte ich, dass er sich etwas schuldig fühlte, was er vorhatte. Vermutlich arbeitete er nur mit einigen widersprüchlichen Gefühlen, da er wusste, dass er im Begriff war, meine Kunden abzuwerben.

3. Erhöhtes Interesse an allen Aspekten Ihres Geschäfts. Als mir klar wurde, dass mein Mitarbeiter im Begriff war, ein ehemaliger Mitarbeiter zu werden, passten alle Teile zusammen. Ein plötzliches Interesse an Dingen, die nichts mit seiner Rolle in meiner Firma zu tun hatten, hatte mich verwirrt. Er fragte mich, welche Art von Versicherung ich hatte, und wollte wissen, wie viel Zeit ich mit dem Management sozialer Medien verbracht habe. Er hat mich einfach nach Informationen gesucht, damit er seine eigene Firma schneller aufstocken kann.

4. Langfristige Projekte vermeiden. Ein weiteres Zeichen, dass ein Mitarbeiter allein streicht, ist die Tendenz, Projekte abzulehnen, die über den geplanten Abwesenheitstag hinausgehen. Auch wenn ein Mitarbeiter beabsichtigt, Ihr Konkurrent zu werden, möchten Sie oder Ihre Kunden trotzdem nicht im Stich gelassen werden. Wenn Sie einen Mitarbeiter finden, der normalerweise begeistert sein würde, ein Projekt zu übernehmen, der sich jedoch plötzlich nicht mehr freut, versucht er möglicherweise, ohne Sie weiterzukommen.

5. Hochlaufende Vernetzung. Bei meinem ehemaligen Mitarbeiter, der sein eigenes Unternehmen gründete, gab es einen weiteren Hinweis, dass er plötzlich aufgeschlossener und sorgfältiger mit der Erfassung von Namen und Kontaktinformationen wurde. Bei seiner Herangehensweise, wichtige Verbindungen zwischen meinen Lieferanten und Kunden herzustellen, war er immer ein wenig nachlässig gewesen, aber er verwandelte sich sofort in Mr. Networking, als er daran dachte, es alleine zu machen. Er erkannte, dass er eine große Gelegenheit hatte, sich zu verbinden, solange er noch bei mir war.

Was tun Sie also, wenn Sie vermuten, dass ein Mitarbeiter im Wettbewerb steht? Du hast das Gespräch. Es ist geschäftlich, und ich habe festgestellt, dass es am besten ist, direkt zu sein. In meinem Fall, fragte ich meinen Angestellten, er war sofort fertig, und ich ließ ihn gehen. Keiner von uns war wütend oder verärgert, aber Sie können einem Konkurrenten einfach nicht erlauben, in Ihrer Mitte zu bleiben. Er hat sein eigenes Unternehmen gegründet, aber in einer etwas anderen Nische als meiner, also haben wir sogar ein paar Mal zusammengearbeitet.

Wenn Sie jedoch sicher herausfinden, dass ein Mitarbeiter ein konkurrierendes Unternehmen gründet, müssen Sie ihn sofort loslassen. Geben Sie ihnen nicht weiterhin Zugang zu Kunden und Mitarbeitern zum Wildern. Seien Sie vorsichtig, aber nicht paranoid, und Sie sind besser vorbereitet.


Top