onlinewebcreations.com

Eine der Fragen, die ich am meisten von Kleinunternehmern bekomme, lautet: Wie bringen sie Kunden dazu, sich in sozialen Medien mit ihnen zu beschäftigen? Wenn sie sich beispielsweise die Zeit genommen haben, um ihre Facebook-Präsenz aufzubauen und zu gestalten, was kommt als Nächstes, damit die Kunden sie finden und mit der Interaktion beginnen? Wir sprechen oft darüber, wie wir Fans auf Ihre Facebook-Seite bringen können, um exklusive Inhalte anzubieten, Werbegeschenke zu veranstalten und andere Aktivitäten zu nutzen, die das Engagement und die Bekanntheit steigern, aber es scheint, als würden wir eines vergessen:

Wenn Sie möchten, dass Ihre Kunden mit Ihnen in den sozialen Medien zusammenarbeiten, müssen Sie fragen.

eMarketer teilte eine von DDB Worldwide und Opinionway Research durchgeführte Umfrage und stellte fest, dass drei Viertel der Facebook-Nutzer weltweit, die eine Marke "gemocht" haben, dies aufgrund einer Einladung oder Werbung der von ihnen verfolgten Marke getan haben. Nur 49 Prozent aller Facebook-Nutzer gaben an, eine Marke nach ihrer eigenen Recherche befreundet zu haben.

Ja, Sie müssen eine Seite erstellen, der Benutzer beitreten möchten, und eine, die Wert schafft. Aber sobald Sie dies tun, müssen Sie sicherstellen, dass sie davon wissen. Und manchmal ist es so einfach, sie wissen zu lassen, dass Ihre Seite existiert.

Sie müssen Eigenwerbung einsetzen, um sich über das soziale Konto, das Sie aufbauen möchten, zu informieren. Als Inhaber eines kleinen Unternehmens kann dies bedeuten:

  • Senden Sie personalisierte Facebook-Nachrichten an Personen in Ihrem Heimatnetzwerk.
  • Erstellen Sie ein Straßenteam, um die Nachricht in Ihrem Namen in Ihrem eigenen Netzwerk zu verbreiten.
  • Machen Sie einen Aufruf zum Handeln in Ihrem Unternehmensnewsletter.
  • Bewerben Sie die Konten auf Ihrer Website oder in Ihrem Unternehmensblog.
  • Auflistung der Konten in allen gedruckten Unternehmensmaterialien.
  • Verknüpfen Sie alle Ihre Social-Media-Konten miteinander, um sie leichter finden zu können.

Was auch immer Sie tun, Sie müssen etwas tun. Die Recherche von Worldwide und Opinionway Research zeigt, dass ein Kunde, der weiß, dass Sie existieren, nicht unbedingt bedeutet, dass er Sie in Social Media auffindet und Sie befreundet. Wenn Sie nebenan eingezogen sind, müssen Sie manchmal die Tür klingeln und sie informieren.

In der Umfrage wurde auch betont, wie wichtig es ist, das Interesse eines Kunden aufrechtzuerhalten, sobald er Fan ist. Laut der Studie werden 36 Prozent der Nutzer, die eine Marke „mögen“, sich irgendwann abmelden. Gründe für die Abmeldung sind der Verlust des Interesses an der Marke (32 Prozent), die Veröffentlichung von zu vielen Informationen (27 Prozent) und kein Interesse an den veröffentlichten Informationen (27 Prozent). Diese Zahlen machen deutlich, wie wichtig es ist, mit Ihrem Publikum im Einklang zu sein und zu wissen, warum es mit Ihnen verbunden ist. Welche Informationen / Erfahrungen wollen sie und wie können Sie ihnen diese anbieten?

Für Kleinunternehmer in Social Media ist es das Geheimnis des Erfolgs, zu erfahren, warum Ihre Kunden über diese neuen Kanäle mit Ihnen interagieren möchten (was können sie über Facebook erhalten, das sich nicht auf Ihrer Website befindet?) Und dann sicherstellen, dass sie sich dessen bewusst sind Es existiert. Das hört sich einfach an, ist es aber manchmal. Denn manchmal geht es einfach darum, den Menschen genau das zu geben, was sie wollen.


Top