onlinewebcreations.com

Auf der Worldwide Developers Conference Anfang Juni gab Apple unter anderem bekannt, dass die neueste Version seiner iOS 9-Betriebssysteme diesen Herbst kostenlos zur Verfügung stehen wird.

Was Apple jedoch nicht angesprochen hat, ist die Tatsache, dass das neue mobile Betriebssystem iOS 9, das im beliebten iPhone des Unternehmens verwendet wird, letztendlich für Kleinunternehmer recht teuer sein kann, da es den Benutzern ermöglicht wird, mobile Anzeigen buchstäblich zu blockieren.

Dies geschieht im Anschluss an eine Vielzahl von Berichten über die immense Beliebtheit der Nutzung mobiler Geräte bei den Konsumenten (letztes Jahr war das erste Jahr, in dem der mobile Internetverkehr den Desktop-Verkehr übertraf) sowie Ermahnungen von Vordenkern, die Eigentümer von Kleinunternehmen waren Nutzen Sie diesen rasanten Trend, indem Sie ein responsives Webdesign implementieren, um ein nahtloses mobiles Erlebnis für alle potenziellen Website-Besucher zu gewährleisten.

Google hat schließlich die Handy-Freundlichkeit zur Pflicht gemacht. Die weltweit beliebteste Suchmaschine gab bekannt, dass die mobile Freundlichkeit einer Website ab dem 21. April ein Rankingkriterium war - und dass schmerzhafte Strafen auf Websites fehlten, die in diesem Bereich fehlten.

Daher ist Apple bereit, das Paradigma für die Online-Wachstumsstrategie erheblich zu stören, gefolgt von einer großen Mehrheit der Unternehmen mit Online-Präsenz, die von großen globalen Werbetreibenden, die ein Vermögen für Marketingmaßnahmen ausgeben, bis hin zu kleineren Unternehmen, die unter anderem an Affiliate-Marketingprogrammen teilnehmen, wachsen Online-Umsatz.

Apples neue Funktion zum Blockieren von Werbung wird im Kleingedruckten der Entwicklerdokumentation für iOS 9 beschrieben:

„Mit der neuen Safari-Version werden Safari-Erweiterungen für Inhaltsblocker für iOS verfügbar. Content Blocking gibt Ihren Erweiterungen eine schnelle und effiziente Möglichkeit, Cookies, Bilder, Ressourcen, Popups und andere Inhalte zu blockieren. “

Wenn Apples neue mobile iOS-Plattform iOS 9 startet, können Verbraucher den App Store besuchen und AdBlock, die Browsererweiterung zum Blockieren von Werbung, kostenlos herunterladen. Dadurch können sie die meisten mobilen Anzeigen blockieren.

Dem US-Markt zufolge haben Smartphones laut veröffentlichten Berichten eine Marktdurchdringung von 80 Prozent. Mobile Werbung war auf dem besten Weg, 51 Milliarden US-Dollar in diesem Jahr zu erreichen und stieg laut einem Venture Beat-Bericht bis 2019 auf 105 Milliarden US-Dollar.

Diese Schätzungen berücksichtigen jedoch wahrscheinlich nicht die Funktion zum Blockieren von Werbung, die in Kürze für diese neuen iPhones verfügbar sein wird. Die iPhone-Plattform selbst hatte Ende April 43, 1 Prozent des gesamten Smartphone-Markts in den USA, berichtete ComScore.

Die Plattform ist an zweiter Stelle nach Googles Android, das 52, 2 Prozent hält.

Wie beliebt wird AdBlock sein?

Die Chancen stehen gut, AdBlock wird sehr beliebt sein. Ähnliche Apps haben sich auf Desktops als sehr beliebt erwiesen.

Tatsächlich war im letzten Jahr ein starker Anstieg der Verwendung von Ad-Blocking-Software zu verzeichnen. Die Aktivität wurde bisher hauptsächlich auf Desktop-Benutzer beschränkt.

Eine der wichtigsten Fragen, die sich dabei stellen, wurde von Nieman Labs festgestellt:

„Wenn iOS-Nutzer - die Mehrheit der mobilen Webbenutzer in den USA

- kann plötzlich alle Ihre Anzeigen mit einem einfachen kostenlosen Download blockiert werden, woher kommt das Wachstum [von Online-Unternehmen]? "

Was auch immer Apples Beweggrund dafür ist, eines ist klar: Der große Konkurrent Google des Unternehmens macht mehr als 90 Prozent seiner Einnahmen aus der Online-Werbung, von denen ein wachsender Anteil auf das Handy entfällt. In Anbetracht der Anzahl der Personen, die ein iPhone im Vergleich zu einem Android-Gerät haben, könnte es sein, dass weniger Anzeigen geschaltet werden, wenn AdBlock mehr heruntergeladen wird.

Google verdient angeblich die Hälfte aller Einnahmen aus mobilen Anzeigen. Standardmäßig wirkt sich alles, was den Markt für mobile Anzeigen beeinträchtigt, auf Google aus.

Was dies für Sie bedeutet, der Kleinunternehmer, der von der wachsenden Popularität der mobilen Werbung profitieren will, wird wahrscheinlich ein wenig kleiner sein, als Sie dachten, zumindest basierend auf dem Stand der Dinge.


Top