onlinewebcreations.com

Twitter hat gerade eine Partnerschaft mit Nielsen angekündigt, um Marken die Möglichkeit zu bieten, Studien über Markenbekanntheit und die Wirksamkeit von Twitter-Anzeigen durchzuführen. Die Partnerschaft ermöglicht es Werbetreibenden, kurze native Umfragen zu erstellen, um sie an ausgewählte Nutzer in ihrem Twitter-Netzwerk zu verteilen.

Die Markenauswirkungsmessung für Twitter soll Marken Insights und Analysedaten über die Interaktion mit Nutzern auf der Website vermitteln, die tiefer als gewöhnliche Twitter-Kennzahlen wie die Anzahl der Follower, Likes und Retweets eintauchen.

Markenumfragen werden als Tweets von @TwitterSurveys in der Timeline eines Benutzers sowohl auf Desktop- als auch auf mobilen Versionen von Twitter angezeigt, ähnlich wie bei Promoted Tweets. Die Tweets laden die Benutzer zu einer kurzen Umfrage ein, die im Tweet selbst ausgefüllt werden kann, sodass die Benutzer nicht auf eine neue Seite gehen müssen, um Antworten zu geben.

Marken können mit dieser Funktion Dinge wie Markenbekanntheit, Kaufabsicht oder die Wirksamkeit ihrer Werbe- oder Marketingkampagnen messen.

Darüber hinaus können Umfragen auf bestimmte Arten von Twitter-Nutzern auf die gleiche Weise als Zielgruppe von Promoted Tweets durchgeführt werden, sodass Marken die Kunden erreichen können, die am ehesten hilfreiche Einblicke in ihre Branche geben.

Diese Initiative zielt darauf ab, Marken, die Twitter nutzen, dabei zu helfen, mit Kunden in Kontakt zu treten, indem sie eine umfassendere Methode zur Marktforschung anbieten, ohne dass die Verbraucher dazu gezwungen werden, Erkenntnisse zu gewinnen. Obwohl Marken schon immer in der Lage waren, den Teilnehmern in ihrem Netzwerk problemlos Fragen zu stellen und die Auswirkungen anhand von Twitter-spezifischen Kennzahlen wie Retweets und Likes zu messen, können diese schnellen Umfragen es Marken erleichtern, Ergebnisse zu berechnen und in tatsächlich nutzbare Daten zu quantifizieren.

Twitter testet derzeit mit einer kleinen Gruppe von Werbetreibenden, um die Umfragefunktion zu testen, die 2013 für Werbetreibende breiter verfügbar sein soll.


Top