onlinewebcreations.com

Kaley Foster ist eine grüne Unternehmerin, die in ihrem Wohnsitz in Akron, Ohio, eine natürliche Bienenwachskerze, Urban Buzz, betreibt.

Wie viele andere in ihrer Generation teilt auch Foster, eine Millennial, 29 Jahre, tiefe Besorgnis über den Klimawandel und seine Auswirkungen auf die Umwelt.

"Als ich meine Kerzenfirma gründete, konzentrierte ich mich auf die Verwendung von Bienenwachs, das umweltfreundlicher ist als andere Arten", sagte Foster in einem Telefoninterview. „Ich bin nicht die grünste Person der Welt, sondern hatte die Idee der Nachhaltigkeit im Hinterkopf. Meine Wahl des Wachses brachte es in den Vordergrund, und von da aus begannen die Dinge zu schneeballen. “

Foster kombinierte ihre unternehmerischen Talente und ihre Leidenschaft für Nachhaltigkeit, um das Akron Sustainer Project zu Crowdsourcing zu bringen, um Anwohner, Kleinunternehmer und Non-Profit-Organisationen über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten umweltfreundlichen Bauens zu informieren. Und sie tut es aus einem Versandbehälter heraus!

Vor kurzem startete Foster eine GoFundMe-Kampagne, um Geld und Bewusstsein für das Projekt zu schaffen, bei dem ein aus wiederverwendetem und wiederverwendetem Material bestehender 8 × 20-Zoll-Container verwendet wird, der als Schulungszentrum dient, in dem sie und andere Workshops und Nachhaltigkeitskurse durchführen grüne Praktiken. Ihr Ziel ist es, 10.000 Dollar zu sammeln.

Die Idee für das Projekt entsprang einer Erfahrung, die Foster mit einem Versandcontainer für den Verkauf ihrer Produkte gemacht hatte.

Sie hatte an einem Projekt der The Better Block Foundation teilgenommen, das die Wiederbelebung zerstörter städtischer Gebiete fördert.

In diesem Fall hatte die Stiftung lokale Unternehmer und Unternehmer eingeladen, in einer solchen Nachbarschaft ein Geschäft zu eröffnen. Ein anderer Teilnehmer brachte einen Versandbehälter auf ein leeres Grundstück, von dem Foster und andere ihre Waren verkauften.

"Ich hatte von Leuten gehört, die Versandcontainer in Wohnungen, Restaurants, Kunstinstallationen verwandelt haben - alle möglichen verrückten Dinge", sagte Foster. „Nachdem ich mehr über ihre Verwendung recherchiert hatte, beantragte ich einen Zuschuss von Torchbearers, einer lokalen Aktivismusorganisation, der ich angehöre. Dadurch konnte ich beginnen.“

Die Arbeiten an der Versandverpackung begannen im Januar dieses Jahres. Seit seiner Fertigstellung konnte Foster in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen mehr als 10.000 Besucher über Nachhaltigkeit und die Schiffsbehälterbewegung unterrichten, die die Wiederverwendung von wiederverwertbaren Materialien fördert.

Im Rahmen des Projekts, das sich jetzt in der zweiten Phase befindet, plant Foster, umweltfreundliche Materialien wie Sonnenkollektoren, Dächer, Regentonnen und Regenwassersammelsysteme anzubieten, um nur einige zu nennen.

Sie lädt auch andere Organisationen ein, den Raum für einen Monat zu nutzen.

Besuchen Sie die GoFundMe-Seite von Foster, um mehr über das Projekt zu erfahren oder zu spenden.


Top