onlinewebcreations.com

Für viele von uns sind unsere Mitarbeiter wie eine zweite Familie. Wir freuen uns während des Mittagessens im Pausenraum. Wir feiern gemeinsam Geburtstage und persönliche Meilensteine ​​und schleichen uns sogar für längere Mittagskaffee-Pausen aus dem Büro.

Drogenmissbrauch am Arbeitsplatz

Es kann unglaublich hart sein, einem Kollegen den Kampf mit Drogenmissbrauch am Arbeitsplatz zu zeigen. Es ist natürlich, eine Reihe von Emotionen zu erleben, einschließlich Frustration, Ärger, Enttäuschung, Angst und Sorge um das Wohlbefinden Ihres Kollegen. Während der Fokus auf der Frage liegt, wie Sie Ihren Kollegen am besten helfen können, eine Behandlung zu beginnen, ist der Abschluss eines Drogenmissbrauchsprogramms nur der erste Schritt zur Genesung.

Die Rückkehr zum Arbeitsplatz nach Abschluss eines Behandlungsprogramms kann sowohl für Sie als auch für Ihre Kollegen eine ebenso große Herausforderung sein.

Rückkehr zur Arbeit ist wichtig für die Wiederherstellung von Süchtigen

Viele Programme zur Behandlung von Drogenmissbrauch, einschließlich der Kapitel Capistrano in Orange County, empfehlen die Rückkehr zum Arbeitsplatz als gesunden Teil der Genesung. Nach den Kapiteln bietet die Rückkehr zur Arbeit eine strukturierte Routine, regt den Geist an, bietet nüchterne Möglichkeiten der Sozialisation und gibt den Menschen, die sich in der Genesung befinden, einen Sinn. Arbeit baut neue Fähigkeiten auf und hilft Einzelpersonen, in sich selbst wieder einen Wert zu finden.

Aber auch mit diesen Vorteilen kann die Rückkehr nach einer Suchtbehandlung eine anstrengende und herausfordernde Erfahrung für einen nüchternen Menschen darstellen.

So unterstützen Sie Mitarbeiter in der Genesung

Selbst die am besten beabsichtigte Unterstützung kann schief gehen und letztendlich zu einer negativen Reaktion bei Ihren Mitarbeitern führen oder, schlimmer noch, Sie werden mit der Personalabteilung Ihres Unternehmens in heißes Wasser geraten. Denken Sie daran, Sie sind weder Therapeut oder Sponsor Ihres Kollegen, noch sollten Sie es sein. Wenn Sie jedoch eine unterstützende Rolle bei der Genesung Ihres Kollegen spielen möchten, ist es wichtig, dies positiv und konstruktiv zu tun.

Sie können dabei helfen, den Wiederherstellungsprozess Ihres Kollegen zu unterstützen, indem Sie folgende Schritte ausführen:

Respektieren Sie die Privatsphäre

Bei Drogenmissbrauch am Arbeitsplatz steht die Vertraulichkeit an erster Stelle. Selbst wenn Sie im Namen Ihres Kollegen an einer Intervention beteiligt waren, möchten sie möglicherweise nicht das Behandlungsprogramm oder die Genesung mit Ihnen besprechen - und das ist in Ordnung. Ihr Mitarbeiter ist nicht verpflichtet, mit Ihnen über diese Erfahrung zu sprechen. Sie können sich verlegen fühlen oder sind nervös darüber, wie andere sie beurteilen werden, oder haben einfach das Gefühl, dass es nicht angebracht ist, eine persönliche Angelegenheit am Arbeitsplatz zur Sprache zu bringen.

Lassen Sie Ihren Kollegen wissen, dass Sie glücklich sind, dass sie zurück sind und jederzeit zuhören können. Darüber hinaus sollten Sie ihrem Beispiel folgen, wenn es darum geht, über Drogenmissbrauch am Arbeitsplatz und über Suchtbehandlung zu diskutieren. Erzwingen Sie niemals ein Gespräch.

Begrüßen Sie Ihren Kollegen wieder in der Falte

Im Büro kann sich in ein bis zwei Monaten vieles ändern. Hat Ihr Team endlich diesen großen Kunden gewonnen? Haben Sie einen großen Antrag abgestürzt und verbrannt oder ein unangenehmes Client-Mittagessen, das jetzt ein Witz im Büro ist? Hat sich ein neuer Verwaltungsassistent an der Rezeption angemeldet?

Informieren Sie Ihre Kollegen über die großen Projektänderungen sowie über das harmlose „Office Talk“, das ihnen hilft, sich als wesentlicher Teil des Teams wieder zu fühlen.

Erwarten Sie, dass Ihr Kollege anders ist

Sicherlich können Sie feststellen, dass Sie sich nach der Arbeit nicht wieder Bier holen werden. Bedenken Sie jedoch, dass die Änderungen Ihres Kollegen über die Lebensgewohnheiten hinausgehen. Sucht kann die Persönlichkeit und das Verhalten einer Person stark beeinträchtigen. Ein nüchternes Leben bedeutet, eine ganz neue Persönlichkeit zu erkunden.

Respektieren Sie den Ort, an dem sie sich auf ihrer Entdeckungsreise befinden, und bieten Sie entsprechende nüchterne Aktivitäten an. Wenn Sie zum Beispiel nach der Arbeit immer Getränke mitgenommen haben, um Dampf abzulassen, schlagen Sie stattdessen vor, gemeinsam einen Spin-Kurs oder eine Yoga-Übung zu machen.

Achten Sie auf rote Flaggen

Ein Rückfall muss nicht die Rückkehr zu Drogenmissbrauch am Arbeitsplatz bedeuten. Wenn Sie auf rote Fahnen achten, können Sie Ihren Kollegen und dessen Vorgesetzten über die zusätzliche Unterstützung informieren, die sie möglicherweise benötigen, um wieder auf Kurs zu kommen.

Zu den üblichen Rückfallflaggen am Arbeitsplatz gehören ein konsequentes Muster von Verspätung oder vorzeitiger Abreise, zunehmend unplausiblen Entschuldigungen, schlechter Arbeitsqualität, Abblasen von Projekten oder Warten auf die letzte Minute und Vergessen von Arbeitsverpflichtungen oder fehlenden Besprechungen.

Fazit

Die Unterstützung eines Freundes oder einer geliebten Person durch Nachsorge und Genesung nach Drogenmissbrauch am Arbeitsplatz ist nicht einfach. Offensichtlich wird dieser Prozess durch den Arbeitsplatz komplizierter. Obwohl sich Ihre Kollegen wie eine zweite Familie fühlen können, müssen Sie dennoch die Personalpolitik Ihres Unternehmens in Bezug auf Sucht am Arbeitsplatz und das Recht eines Mitarbeiters auf Privatsphäre beachten.

Darüber hinaus kann ein Arbeitnehmer nach dem Familien- und Krankenurlaubsgesetz einen Krankenurlaub in Anspruch nehmen, ohne spezifische Angaben zu machen, sofern er eine professionelle Diagnose erhalten hat. Lassen Sie Ihren Kollegen wissen, dass Sie ein Verbündeter sind und bereit sind, die Herausforderungen des nüchternen Arbeitsplatzlebens zu meistern.

Drogenbild über Shutterstock


Top