onlinewebcreations.com

Sie können Square, den Kreditkartenleser im Taschenformat, verwenden, um die Zahlung auf Plastik zu akzeptieren und dabei keine zusätzlichen Gebühren zu zahlen. Wenn ja, hat Square schlechte Neuigkeiten für Sie.

Das Unternehmen gab vor kurzem bekannt, dass es eine monatliche Pauschalgebühr von 275 US-Dollar für Unternehmen, die weniger als 250.000 US-Dollar pro Jahr verarbeiten, einstellt.

Diese Square-Benutzer zahlen jetzt die gleiche Swipe-Gebühr von 2, 75 Prozent pro Transaktion, die größere Kunden tätigen.

(Auf seiner Website gibt Square an, dass einige größere Kunden zusätzliche Pausen bei den Swipe-Gebühren erhalten können. Das Unternehmen ist jedoch nicht genau festgelegt, wie viel Umsatz generiert werden muss, um diese niedrigeren Raten zu erzielen.)

In der Ankündigung sagte das Unternehmen, dass die Entscheidung auf Kundenfeedback beruhte. Ein versöhnlicher Ton wies jedoch auch darauf hin, dass einige Kenntnisse unglücklich wären:

Im vergangenen Jahr haben wir von vielen unserer Kunden erfahren, dass die Begrenzungen und Grenzen des Programms das Wachstum hemmen. Zu einem bestimmten Zeitpunkt sanken die Zinssätze, je mehr Sie verkauften. Mit Wirkung zum 1. Februar 2014 ersetzen wir also das monatliche Preisprogramm von Square durch eine niedrige Rate pro Swipe für Ihr Unternehmen.

Natürlich betonte Square auch, dass die jährlichen Aktivierungs-, Einrichtungs- oder Stornierungsgebühren von Kreditkarten immer noch nicht in Rechnung gestellt werden.

Einige Unternehmen zahlen mehr

In Wahrheit wird die Änderung einige kleine Unternehmen erheblich mehr kosten.

Das im August 2012 gestartete Pauschal- oder Monatsgebührenprogramm sollte kleine Unternehmen dazu verleiten, Square auszuprobieren, berichtete Venture Beat damals.

Diese Unternehmen gehen jetzt von der Zahlung einer Pauschalgebühr für die Verwendung der Karte bis zur Zahlung einer Gebühr für jede Transaktion.

Um dies in die richtige Perspektive zu rücken, erklärt Square, dass die Swipe-Gebühr von 2, 75 Prozent aus jeder Transaktion mit einem Umsatz von 100 US-Dollar $ 97, 25 belassen würde.

Und manuell eingegebene Transaktionen würden mehr kosten: 3, 5 Prozent plus eine manuelle Transaktionsgebühr von 15 Cent. So bleiben 96, 35 $ pro 100, 00 $ übrig. (Du hast die Idee.)

Sicher, größere Kunden mit mehr Umsatz müssen diese Gebühren bereits bezahlen. Und Square kann von sich behaupten, dass es das Wachstum behindert, weil Verkäufer plötzlich mehr zahlen, wenn ihre Umsätze steigen.

Es kann jedoch unklug sein, eine Richtlinie zu ändern, die den Service in erster Linie für kleinere Unternehmen attraktiver macht.


Top