onlinewebcreations.com

Die Realisierbarkeit der sogenannten „Sharing Economy“, einschließlich Unternehmen wie Airbnb, Lyft und Uber, wurde heftig diskutiert.

Ein zentraler Streitpunkt betrifft die Frage, ob die Sharing Economy mehr Erwerbsmöglichkeiten für mehr Menschen bietet oder einfach traditionelle Arbeitsplätze verdrängt und eine große Bevölkerung von Teilzeitbeschäftigten mit niedrigem Einkommen schafft.

Diese Debatte wird in den Gemeinden überall auf der Welt fortgesetzt, in denen die Dienste tätig sind, was dazu führt, dass sich die Kommentatoren mit konkurrierenden Behauptungen abmühen, die im Tonfall von Alarmismus zu Boosterismus variieren.

Und jetzt hat sich die Forschungsgemeinschaft mit einer tiefer gehenden Analyse der Airbnb-Aktivitäten und der Operationen anderer ähnlicher Unternehmen dem Kampf angeschlossen.

Forschung zu Airbnb-Operationen

Eine neue Studie, die von Forschern der Pennsylvania State University mit Geldern der Hotellerie durchgeführt wurde, hat den Anstieg der kommerziellen Aktivitäten auf Airbnb, einer der meistbesuchten, kurzfristigen Online-Vermietungsplattformen, hervorgehoben.

Die Studie mit dem Titel „Von Luftmatratzen zu unreguliertem Geschäft: Eine Analyse der anderen Seite von Airbnb“ (PDF) konzentriert sich auf „Gastgeber“, die mehrere Einheiten mieten und die Zeit, in der sie ihre Einheiten in einer Stichprobe von 12 Hauptmietern mieten US-Märkte.

Die 12 größten Städte der USA, in denen die Studie durchgeführt wurde, umfassen die größten statistischen Metropolregionen (MSAs) der USA: New York, Chicago, Los Angeles, Philadelphia, Miami, Houston, Dallas, Phoenix, San Antonio, San Diego, San Francisco und Washington. DC

Laut der Studie stammten fast 30 Prozent (378 Millionen US-Dollar) des Umsatzes von Airbnb in diesen Märkten von „Vollzeitbetreibern“, wobei die Mieten 360 Tage pro Jahr verfügbar waren. Jeder dieser Betreiber erzielte in einem Zeitraum von 13 Monaten (September 2014 bis September 2015) im Durchschnitt einen Umsatz von mehr als 140.000 USD.

Darüber hinaus machten Einzelpersonen oder Einrichtungen, die zwei oder mehr Wohnimmobilien auf Airbnb vermieten, 17 Prozent der Gastgeber in den zwölf untersuchten Städten aus. Dieses schnell wachsende Segment von „Multi-Unit-Betreibern“ hat im untersuchten Zeitraum fast 40 Prozent des Gesamtumsatzes von Airbnb für die 12 Städte verursacht, was 500.000 US-Dollar entspricht.

Wenn dies richtig ist, hat die Studie, obwohl sie anscheinend beabsichtigt ist, Airbnb zu diskreditieren, unabsichtlich den Beweis erbracht, dass die Rental-Sharing-Plattform ein praktikables Werkzeug ist, mit dem versierte Unternehmer das Wachstum von kleinen Unternehmen nutzen können.

Explosion kurzfristiger Mieteinträge auf Airbnb

Wenn Sie jemals Zweifel hatten, dass der Aufstieg von Airbnb die Hotelbranche stört, so wie Uber und Lyft die traditionelle Taxiindustrie stören, werden diese und ähnliche Studien (PDF) Sie zu einem Gläubigen machen. Und wie Sie es erwarten würden, sind die alten Wärter im Hotel- und Gastgewerbe nicht besonders erfreut. Sie weinen schlecht.

„Die Studie zeigt eine Explosion der Aktivitäten unter den Hosts mit mehreren Einheiten und den Aufstieg der Vollzeitbetreiber in jedem der zwölf von uns analysierten Märkte. Darüber hinaus machen Betreiber, die drei oder mehr Einheiten vermieten, einen unverhältnismäßig hohen Umsatzanteil aus, wobei nur 7 Prozent im Untersuchungszeitraum mehr als 325 Millionen US-Dollar ausmachten “, sagte Dr. John O'Neill, Professor und Direktor des Center for Hospitality Real Estate Strategy am Penn State University, die die Forschung leitete.

„Unsere Branche lebt täglich vom Wettbewerb und ist auf Augenhöhe und rechtliche Rahmenbedingungen tätig. Und wir glauben, dass Neueinsteiger wie Airbnb und die kommerziellen Unternehmen, die sie anbieten, dieselben Verpflichtungen haben “, fügte Katherine Lugar, Präsidentin und Chief Executive Officer der American Hotel & Lodging Association, hinzu, die die Penn State-Studie finanzierte.

„Leider zeigt dieser Bericht einen besorgniserregenden Trend, da eine wachsende Zahl von Wohnimmobilien auf kommerzieller Basis, in einem illegalen Hotel, gemietet wird und Airbnb als Plattform für das Ausweichen von Steuern verwendet wird und die Einhaltung von Gesundheits- und Sicherheitsstandards “, fügte Lugar hinzu.

"Hier geht es nicht um das" Teilen von Haushalten ", eine Praxis, die es seit Jahrzehnten gibt, als Einzelne, durch die Vermietung eines gelegentlichen Zimmers oder Eigenheims etwas mehr Geld zu verdienen", beharrte sie. "Aber diese Daten erzählen eine ganz andere Geschichte als die von Airbnb, die das Gesicht der Main Street will, aber die Geldbörse der Wall Street."

"Als Unternehmen mit einem Wert von mehr als 25 Milliarden Dollar", so Lugar weiter, "haben sie die Verantwortung, ihre Gäste und Gemeinschaften zu schützen. Sie sollten nicht den Vermietern von Unternehmen, die ihre Plattform eindeutig nutzen, illegale Hotels anbieten. “

Airbnb lehnt jedoch die Studie und ihre Ansprüche ab

Laut Airbnb sollte die Studie "irreführen und manipulieren".

"Diese Studie zeigt, dass die Hotelbranche erhält, was sie bezahlt, was in diesem Fall eine umfangreiche Studie ist, die dazu gedacht ist, in die Irre zu führen und zu manipulieren", sagte Nick Papas, ein Sprecher von Airbnb, in einer E-Mail.

"Airbnb ist aus dem einfachen Grund erfolgreich, weil unsere Gastgeber - die große Mehrheit aus Bürgern aus der Mittelschicht besteht, die ihre Häuser teilen, um zusätzliches Einkommen zu schaffen - den Gästen authentische, transformative Erfahrungen bieten."

Was Airbnb betrifft, so ist sein Service "für die Menschen, durch die Menschen, für die Menschen". Es bietet gewöhnlichen Hausbesitzern und Mietern die Möglichkeit, mit ihren Häusern und Wohnungen zusätzliches Geld zu verdienen. Und in einer sich erholenden Wirtschaft kann dies nicht so schlimm sein.

In einem Datenanalysebericht veröffentlichte die Vermietungsgesellschaft über ihr Geschäft in New York City, weniger als zwei Prozent der Gastgeber in der Stadt betrieb drei oder mehr Einheiten, berichtet die New York Times. Auf diese Vermieter entfielen 24 Prozent des Umsatzes. Diese Zahlen stehen im krassen Gegensatz zu den von den Penn State-Forschern veröffentlichten Daten.

Die Forscher von Penn State berichteten, dass 17 Prozent des Umsatzes in der Metropolregion New York City von Betreibern stammten, die drei oder mehr Einheiten hatten, und 32 Prozent der Einnahmen von Betreibern mit zwei oder mehr Notierungen. Diese höheren Zahlen setzen die Aufsichtsbehörden in Alarmbereitschaft, da sie gegen staatliche Zonenbestimmungen oder andere Gesetze verstoßen.

In der Vergangenheit hatte Airbnb die Kritik der Aufsichtsbehörden in verschiedenen Städten der Welt mit eigenen Studien abwehren müssen, in denen die Vorteile kurzfristiger Aufenthalte auf den lokalen Wohnungsmärkten hervorgehoben wurden, mit dem Argument, dass der Service des Unternehmens der lokalen Wirtschaft zugute kommt (PDF).


Top