onlinewebcreations.com

Da viele Kleinunternehmer ihre Steuererklärungen für 2015 vorbereiten, ist es immer gut, positive Steuermeldungen zu hören.

Diese Woche stellte der Gouverneur von Ohio, John Kasich, seinen Haushaltsplan für den Staat für die nächsten zwei Jahre vor.

In diesem Budget war ein Aufruf zur Abschaffung der Einkommenssteuer für fast alle kleinen Unternehmen des Staates.

Laut einem Bericht von Cleveland.com würde der Plan von Kasich die Einkommenssteuern für kleine Unternehmen mit einem Jahresbruttoeinkommen von weniger als 2 Millionen US-Dollar beseitigen.

Die Ausnahmeregelung umfasst Pass-Through-Unternehmen wie Einzelunternehmen, Limited Liability Corporations (LLCs) und Subchapter S Corporation (S-Corp.).

Diese Unternehmen müssten immer noch Steuern für die gewerblichen Aktivitäten von Ohio entrichten, so dass es keine völlig steuerfreie Umgebung ist.

In einer Erklärung zu seinem Haushaltsvorschlag für Ohio sagte Kasich, dass seine Forderung nach Abschaffung der Einkommensteuer für kleine Unternehmen das Beschäftigungswachstum anregen soll.

Im "Blueprint for a New Ohio", einem Überblick über den neuen Budgetvorschlag von Kasich, erklärt das Gouverneursbüro (PDF):

„Kleine Unternehmen beschäftigen die Hälfte der Beschäftigten im privaten Sektor in Ohio, schaffen zwei Drittel aller neuen Arbeitsplätze und bieten für viele Ohioaner bezahlte Beschäftigungsmöglichkeiten. Die in diesen Positionen erworbenen Fähigkeiten und Erfahrungen sind wesentliche Schritte auf dem Weg zum wirtschaftlichen Aufschwung. Daher schlägt der Haushalt des Gouverneurs neue Steuersenkungen vor, um kleine Unternehmen zu stärken

Wenn der Plan in seiner derzeitigen Form verabschiedet wird, erwartet Ohio in den nächsten zwei Jahren Steuereinnahmen in Höhe von 696 Millionen US-Dollar, wenn diese einzige Steuer beseitigt wird.

Das Büro des Gouverneurs hofft, dass neben den zusätzlichen Einstellungen zusätzliches Kapital für Kleinunternehmer zur Verfügung gestellt wird, um in ihr Unternehmen weiter zu wachsen.

Kasich möchte auch, dass sein Vorschlag eine Botschaft an andere Kleinunternehmer ist: dass Ohio gut zu kleinen Unternehmen ist.

Er sagte zu Cleveland.com:

„Da ist der Metzger, da ist der Bäcker und da ist der Kerzenständer. Da sind der Florist und der Barbier. Warum sind sie wichtig? Sie sind wichtig, weil sie Teil des Leims sind, das unsere Gemeinschaften zusammenhält. “

Ohio könnte für kleine Unternehmen freundlicher sein. Laut einer Überprüfung des Geschäftsklimas für Kleinunternehmen in allen 50 Bundesstaaten erhielt Ohio letztes Jahr von Business Insider die Note „C“.


Top