onlinewebcreations.com

Diese Serie wird von UPS in Betrieb genommen.

Eine der Herausforderungen für kleine Unternehmen, die sich global bewegen, ist die Komplexität im Umgang mit Sprache und lokalen Anforderungen. Wenn Sie jedoch Ihre Hausaufgaben machen, können Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen auch außerhalb der USA verkaufen, selbst wenn Ihr Vertriebs- und Marketingbudget gering ist. Eine der kosteneffektivsten Möglichkeiten, um grenzüberschreitend zu verkaufen, ist die Nutzung Ihrer Website für den elektronischen Handel oder als Informations- und Lead-Site. Hier sind 4 wichtige Möglichkeiten, um Ihre Website für internationale Geschäfte vorzubereiten:

(1) Internationalisieren Sie den Inhalt Ihrer Website

Käufer kaufen viel eher, wenn eine Website in ihrer eigenen Sprache ist. Für kleine Unternehmen kann das Bereitstellen von Website-Inhalten in anderen Sprachen eine besondere Herausforderung sein, da das Übersetzen von Text in mehrere Sprachen kostspielig ist. Eine Möglichkeit, die Kosten unter Kontrolle zu halten, besteht darin, Texte zu übersetzen oder länderspezifische Websites nur für das Land oder die Länder bereitzustellen, in dem Sie am meisten verkaufen. Organisationen wie Lisa.org und Gala Global stellen Ressourcen zur Verfügung, mit denen Unternehmen ihre Produkte und Websites lokalisieren können, einschließlich Links zu Übersetzungsdiensten. Vergessen Sie nicht, dass Sie in den USA Spanisch sprechen - immer mehr Unternehmen bieten spanische Übersetzungen speziell für diesen Markt innerhalb unserer eigenen Grenzen an.

Denken Sie auch daran, dass es mehr als nur Text ist, den Sie berücksichtigen müssen. Berücksichtigen Sie kulturelle Unterschiede, die unterschiedliche Grafiken erfordern können. Erwägen Sie Voiceover-Übersetzungen oder Untertitel für Geschäftsvideos.

Wenn Sie es sich nicht leisten können, Ihre gesamte Website in andere Sprachen zu übersetzen, sollten Sie einige andere Techniken in Betracht ziehen. Übersetzen Sie beispielsweise eine einzelne Landing Page Ihrer Website in Schlüsselsprachen. Oder ziehen Sie in Betracht, den Text Ihrer Website in vereinfachtem Englisch zu verfassen. Vereinfachtes Englisch ist eine standardisierte Schreibweise, die Unklarheiten reduziert. Es macht das englische Kopieren von Websites für nicht-englische Muttersprachler leichter verständlich.

Vereinfachtes Englisch macht auch maschinelle Übersetzungen genauer. Sie können dem Google-Übersetzungstool daher Links zu Ihrer Website hinzufügen, um eine grobe Übersetzung in Sekundenschnelle bereitzustellen. Fügen Sie kleine anklickbare Flaggenbilder ein, damit Besucher das Übersetzungstool in ihrer Sprache starten können. Eine maschinelle Übersetzung ist kein Ersatz für eine fließende menschliche Übersetzung, aber sie ist eine Alternative für Startups mit sehr geringen Budgets. (Zuvor haben wir hier ein Google-Übersetzer-Plugin für WordPress verwendet.)

(2) Berechnen Sie die Kosten des Käufers und schätzen Sie den Versand

Internationaler Versand kann länger dauern und kostet mehr als der Inlandsversand. Darüber hinaus gibt es Unterschiede in den Währungen. Eine noch größere Herausforderung besteht darin, dem Käufer die "Landed Costs" Ihres Produkts zu berechnen. Landed Cost (Landed Cost) bezieht sich auf die gesamten Kosten eines Produkts, wenn es im Land des Käufers ankommt. Dies sind die Kosten einschließlich der Zahlung von Zöllen und Abgaben (Steuern und Gebühren) im Land des Käufers. (Dieses Export.gov-Video bietet eine gute Erklärung der Landekosten.) Diese Steuern und Gebühren sind von Land zu Land unterschiedlich und können recht komplex sein.

Glücklicherweise gibt es heute Versandverwaltungssoftwarepakete, die das schwere Heben übernehmen. Die Software ermittelt automatisch die Kosten und Lieferzeiten für Überseeaufträge und gibt eine genaue Schätzung ab. Es konvertiert auch die Währung für den Käufer. Große Speditionen (wie UPS) bieten diese Software ebenso wie einige andere Unternehmen an - dieser Artikel im Internet-Einzelhändler enthält weitere Informationen. Durch die Integration dieser Software in Ihre Website bieten Sie dem Kunden eine nahtlose Erfahrung.

(3) Optimieren Sie Ihr Website- und Such-Marketing für internationale Webbesucher

Mit dem Wachstum des grenzüberschreitenden Verkaufs sehen wir eine wachsende Spezialität unter Suchmärkten: Optimierung von Websites für Besucher aus bestimmten Ländern und Einsatz von Techniken, um internationale Besucher über Suchmaschinen und Suchanzeigen zu gewinnen. Dies kann die Verwendung länderspezifischer Domain-Namen, das Lokalisieren von Rechtschreibvariationen ("angepasst" und "angepasst"), die Verwendung von Schlüsselwörtern in anderen Sprachen und das geografische Targeting von Google AdWords auf bestimmte Länder umfassen, um nur einige Techniken zu nennen. Spanisch SEO ist ein Beispiel für diese Art von Suchmaschinen-Marketing. Spanisches SEO richtet sich an Unternehmen in den USA, die Latinos und Hispanics online erreichen möchten.

(4) Die staatlichen Exportbestimmungen einhalten

Für die meisten Waren und Dienstleistungen benötigen Sie keine staatliche Genehmigung, um über internationale Grenzen hinweg zu verkaufen. Es gibt jedoch bemerkenswerte Ausnahmen. Zum Beispiel haben bestimmte „Verteidigungs-“ oder „militärische“ Waren Beschränkungen, was verkauft werden kann und / oder wo sie außerhalb der Vereinigten Staaten verschifft werden können. Für sie kann eine Exportlizenz erforderlich sein. Agrar-, Pflanzen- und Lebensmittelartikel sind eine andere Warenkategorie, für die Einschränkungen oder besondere Kennzeichnungsanforderungen gelten können. Beginnen Sie mit dem Business.gov-Handbuch zum Exportieren / Importieren bestimmter Produkte, um die Anforderungen zu ermitteln, die für Ihr Produkt gelten.

Behandeln Sie solche Einschränkungen auf Ihrer Website. Wenn Sie beispielsweise E-Commerce- oder Online-Verkäufe anbieten, müssen Sie Ihren Katalog und Ihren Warenkorb so programmieren, dass der Verkauf von Artikeln, für die eine Exportlizenz erforderlich ist, eingeschränkt wird, oder Bestellungen nur in bestimmten Ländern akzeptiert werden. Auch wenn Sie nicht direkt online verkaufen und Ihre Website hauptsächlich zu Informationszwecken und nicht zu Transaktionszwecken dient, empfiehlt es sich, einen Hinweis auf besondere Exportanforderungen oder geografische Einschränkungen für Ihre Website zu veröffentlichen.

Ein weiteres Dokument, das es wert ist, überprüft zu werden, sind die OECD-Richtlinien für den Verbraucherschutz (PDF-Download), die für 28 Länder einschließlich der Vereinigten Staaten gelten. Diese Richtlinien enthalten eine praktische Checkliste mit bewährten Vorgehensweisen zur Selbsteinschätzung, ob Ihr Unternehmen und Ihre Website für den internationalen E-Commerce verbraucherfreundlich sind. Die Richtlinien sind ziemlich allgemein, enthalten jedoch bewährte Verfahren, die auch für Inlandsverkäufe und inländische Webbesucher zu befolgen sind.

Für mehr Informationen

Business.gov weist Sie auf weitere Ressourcen hin, die Ihnen beim internationalen Export und Verkauf helfen. Export.gov ist eine weitere nützliche Ressource.

Laurel Delaney von GlobeTrade.com hat den vollständigen Text ihres Buches über den Export für kleine Unternehmen in Google Books veröffentlicht. Sie können online ein profitables Exportgeschäft starten und ausführen. Obwohl das Buch in den 1990er Jahren veröffentlicht wurde, gilt laut Laurel die große Mehrheit noch heute. Ihr BorderBuster-Blog und -Newsletter ist eine weitere ausgezeichnete Quelle mit Tipps. Cindy Kings International Business Blog bietet auch hilfreiche Tipps für kleine Unternehmen.


Top