onlinewebcreations.com

Anmerkung des Herausgebers: Unser Gastkolumnist Nellie Lide sagt, die Beweise stimmen darin. „Umweltbewusstsein“ ist eine bedeutende Kraft und wird bleiben. - Anita Campbell, Herausgeberin

Von Nellie Lide

Grün. Nachhaltigkeit Philanthropisch. Umwelt Sauber. Natürlich. Gesund. Bio Bewusster Kapitalismus Ethischer Konsum.

Alle diese Wörter definieren die Bewegung sowohl der Verbraucher als auch der Unternehmen, sich sozial für ihr Handeln und ihre Produkte oder Dienstleistungen verantwortlich zu machen. Das Herzstück eines Unternehmens verändert sich - Gewinne zu erzielen und das Streben nach einem gesünderen Planeten mit gesünderen Menschen ist nun gebündelt.

Inc. Magazin berichtet: “

Etwas scheint bei unserem gegenwärtigen grünen Erwachen anders zu sein. Dieses Mal wird die Aktion von den Märkten ebenso wie von der Moral getragen. Hohe Ölpreise, globale Erwärmung, das Gefühl, dass Chemikalien echten Schaden anrichten, und die Ressourcen der Erde sind in der Tat begrenzt - dies sind nicht so sehr wohltätige Zwecke, sondern eher Probleme, die Unternehmer lösen können. “

Wie kann ich also mit Sicherheit sagen, dass wir am Rande dessen sind, was Fast Company als Business 3.0 bezeichnet hat? Hier sind fünf Hauptindikatoren, die das phänomenale Wachstum im „grünen“ Geschäft belegen und warum es ein langfristiger Trend zu sein scheint und nicht nur eine Modeerscheinung.

1. Kunden werden zunehmend auf Umweltprobleme aufmerksam.

  • Die Cone Consumer Environmental Survey von 2007 ergab: „Ein Drittel der Amerikaner (32%) berichtet, dass das Interesse an der Umwelt im Vergleich zu einem Jahr gestiegen ist. Darüber hinaus suchen sie überwiegend nach Unternehmen, um zu handeln: 93% der Amerikaner glauben, dass Unternehmen die Verantwortung haben, die Umwelt zu schützen. “
  • Die ImagePower Green Brands-Umfrage von 2007 deutete auf eine Verschiebung des kollektiven Bewusstseins in den USA hin. Fast alle Amerikaner zeigen grüne Einstellungen und Verhaltensweisen gegenüber einem Jahr zuvor. "
  • Eine nationale Umfrage von GfK Custom Research North America zeigte, dass „

    Einzelne Amerikaner sehen in den USA Bürger und Unternehmen hinter dem Rest der Welt, wenn es darum geht, Maßnahmen zum Schutz der Umwelt zu ergreifen

    Kathy Sheehan, Vizepräsidentin von Gfk Roper Consulting, sagte dazu: "Dies spiegelt den allgemeinen Trend des" Verbraucherwachstums "wider, der heute zu beobachten ist und bei dem dem Handeln historisch ein Anerkenntnis eines Problems vorausgeht, das zu einem Änderungsbedarf führt."

  • Etwa die Hälfte der erwerbstätigen Erwachsenen (52%) ist der Meinung, dass ihr Unternehmen mehr tun sollte, um umweltfreundlich zu sein. (Adecco-Umfrage vom 10. April 2007)

2. Kunden ziehen zunehmend Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen an, die umweltfreundlich, ökologisch, natürlich, sauber, nachhaltig sind - Sie bekommen die Idee.

  • Einer kürzlich von Priceline.com durchgeführten Umfrage zufolge “

    Eine überwältigende Mehrheit (72%) der Reisenden möchte, dass Autovermietungen sparsame, umweltfreundliche Hybridfahrzeuge mit Benzin und Strom anbieten. “

  • Die Organic Trade Association sagt, dass der Einzelhandelsumsatz in den Vereinigten Staaten seit 1990 zwischen 20 und 24 Prozent pro Jahr gestiegen ist. Laut Umfrageergebnissen stieg der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln 2006 um 22, 1 Prozent auf 16, 9 Milliarden US-Dollar.
  • Laut der National Association of Home Builders wird das umweltfreundliche Bauen voraussichtlich von 7, 4 Mrd. USD im vergangenen Jahr auf 38 Mrd. USD im Jahr 2010 anwachsen. (Business Week Small Biz, Sommer 2006)
  • Laut einer Studie von ACNielsens LabelTrends “[2006]

    Produkte mit Antioxidantien, Ballaststoffen, keinen Konservierungsstoffen und organischen Angaben sind gegenüber dem Vorjahr um 10% oder mehr gestiegen. “

  • „Wasser [als gesundes Getränk betrachtet] machte zusammen mit anderen nicht sprudelnden Getränken zwischen 2002 und 2005 90 Prozent des Wachstums der gesamten Getränkeindustrie aus. Bis Ende des Jahrzehnts wird erwartet, dass sie Soda übertreffen.“ The New York Times, 27. Mai 2007.
  • "Der Vorsitzende und Vorstandsvorsitzende von General Electric Co., Jeffrey Immelt, sagte, seine" grüne "Ecomagination-Einheit sei auf dem besten Weg, ihr Umsatzziel von 20 Milliarden US-Dollar im Jahr 2010 zu" sprengen ", da die Nachfrage nach Umweltprodukten und -dienstleistungen steigt." (Reuters, 25. Mai 2007) )

3. Die lokalen Regierungen zwingen überall in den Vereinigten Staaten grüne Fragen:

  • Plastiktüten - Erstmals werden nicht biologisch abbaubare Plastiktüten in großen Lebensmittelgeschäften durch eine örtliche Verordnung in San Francisco verboten. (San Francisco Chronicle, 28. März 2007)
  • Trans Fat - 2007 war New York die erste Gemeinde, die Transfette offiziell verboten hat. Philadelphia und Montgomery County, Maryland, haben ebenfalls Transfett verboten. (Washington Post, 16. Mai 2007)
  • Die Glühbirne - aus dem Blog von Ban the Bulb: „South Carolina versucht, der Führung Australiens und der Europäischen Union zu folgen, indem die Verwendung von Kompaktleuchtstofflampen durchgesetzt wird

    Andere US-Bundesstaaten erwägen ebenfalls eine ähnliche Gesetzgebung. “

  • Die Flasche in abgefülltem Wasser - In diesem Jahr werden die Amerikaner mehr als 30 Milliarden Wasserflaschen trinken (siehe Artikel der New York Times). Laut dem Container Recycling Institute: In Kalifornien, Connecticut, Delaware, Hawaii, Iowa, Maine, Massachusetts, Michigan, New York, Oregon und Vermont gibt es bereits Gesetze zur Ablagerung von Flaschen. Und viele weitere Staaten (Arkansas, Illinois, Maryland, North Carolina, South Carolina, Tennessee, West Virginia) erwägen ähnliche Gesetze.

4. Persönliche und professionelle Anleger werden grün

Ein sicherer Weg, um zu wissen, dass saubere oder nachhaltige oder umweltfreundliche oder einfach nur grüne Unternehmen hier bleiben, ist zu sehen, wo sowohl professionelle als auch private Investoren ihr Geld investieren.

Risikokapital

  • Ein Risikokapitalgeber sagte gegenüber dem Entrepreneur-Magazin: „Wir betrachten alle Arten von Energie- und Umwelttechnologien. David Kirkpatrick, Geschäftsführer von SJF Ventures in Durham, North Carolina. Aber es ist anders als in den 70er und 80er Jahren des Booms der umweltfreundlichen Technologien: Heute sind dies proaktive Technologien, nicht reaktiv. “
  • Risikokapitalgeber investierten im Jahr 2006 1, 2 Milliarden US-Dollar in grüne Unternehmen. Das ist doppelt so viel wie 2005

    . (Venture Capitalist John Doerr, Rede, Stanford Graduate School of Business, 5. April 2007)

  • Risikokapitalfirmen investierten allein im ersten Halbjahr 2006 958 Millionen US-Dollar in erneuerbare Energieunternehmen.
  • Starkes Wachstum bei der Zahl der VC-Unternehmen, die sich auf das Aussaat umweltfreundlicher Unternehmen spezialisieren oder ihren Fonds eine grüne Komponente hinzufügen: Globale Umweltfonds, Kleiner Perkins Caufield & Byers und Draper Fisher Jurvetson, um nur einige zu nennen.

Sozialverantwortliche Anlagen

  • In den letzten Jahren sind sozialverträgliche Anlagemöglichkeiten explodiert: Ende 2005 wurden fast 2, 3 Billionen US-Dollar in sozial verantwortlichen Konten gehalten, die von Einzelpersonen und Institutionen verwendet wurden. Im Vergleich zu 639 Milliarden US-Dollar im Jahr 1995 übertrafen sie das Wachstum des Gesamtvermögens.
  • Auch sozial verantwortliche Investmentfirmen haben sich vervielfacht - Generation Investment Management von Al Gore (mit etwa 110 grünen Investmentfonds und mehr), Forum für Sozialinvestitionen, Sozialfonds, Calvert, Domini-Sozialinvestitionen, Pax World Funds, Bürgerfonds, CalPERS, Ceres, Interfaith Center zu Corporate Responsibility, Sierra Club Mutual Funds
  • Sogar einige etablierte Finanzinstitute haben bei ihren Anlageprozessen Umwelt-, Sozial- und Governance-Themen berücksichtigt - UBS, Goldman Sachs, Citigroup, Smith Barney und JP Morgan Chase (Value, Februar / März 2006).

5. Die grüne Geschäftsinfrastruktur wächst
Bildung, Unternehmergemeinschaften und Konferenzen waren alle von unserem Umwelterwachen betroffen.

Berücksichtigen Sie das zunehmende Interesse an grünen MBAs:

  • Das Interesse der Schüler an Nachhaltigkeitsthemen steigt explosionsartig an: „Vor fünf Jahren erhielt die Website des Aspen Institute Business and Society Program einige hundert Besuche pro Monat von potenziellen MBA-Studenten, die an verschiedenen Schulen Nachforschungskurse für soziale Schwerpunkte untersuchten. Jetzt gibt es pro Monat 15.000 bis 20.000 Besuche. “
  • New College of California - bietet ein sozial verantwortliches und ökologisch nachhaltiges MBA-Programm
  • Dominican University of California - hat ein grünes MBA-Programm
  • Presidio School of Management, Presidio World College, San Francisco - hat ein MBA-Programm in nachhaltigem Management
  • Green Mountain College, Vermont - “

    Mit zwei innovativen Master-Programmen, die beide auf die Bedürfnisse berufstätiger Fachleute zugeschnitten sind, werden sie in die Welt der Online-Ausbildung einbezogen. Einer ist ein MBA in nachhaltigem Wirtschaften. Der andere ist ein Master of Science in Umweltwissenschaften

    . ”(Seattle Post-Intelligencer)

Berücksichtigen Sie auch das Wachstum von Unternehmergemeinschaften, die sich mit grünen Themen und sozialer Verantwortung befassen:

  • Zentrum für nachhaltige Innovation
  • Zentrum für Kleinunternehmen und Umwelt
  • E2: Umweltunternehmer
  • Unternehmer für Nachhaltigkeit
  • Geschäft für soziale Verantwortung
  • Kleinunternehmermehrheit
  • Ashoka
  • Neue Stimme des Geschäfts
  • Globale Umwelt- und Technologiestiftung

Und dann gibt es das Wachstum von grünen Konferenzen:

  • Green-Business-Konferenz von Co-op America - von der Website: „Krempeln Sie die Ärmel hoch und bereiten Sie sich auf diese praktische Konferenz vor. Lernen Sie von Ihren Kollegen in dieser wertvollen dreitägigen Veranstaltung, während Sie die vielfältigen Möglichkeiten zum Aufbau Ihres Unternehmens und einer prosperierenden nachhaltigen Wirtschaft diskutieren

    . ”

  • National Association of Home Builders, Nationale Green Building Conference - Begrünung des amerikanischen Traums
  • Green Power Conferences - von der Website: „Green Power Conferences wurde 2003 von einem Team professioneller, umweltbewusster Veranstaltungsexperten gegründet. Seitdem haben wir über 4000 Delegierte aus 76 Ländern begrüßt, eine weltweite Datenbank mit über 110.000 Kontakten aufgebaut und einen beispiellosen Ruf in der Branche erlangt. “
  • EPAs One-Stop-Shop für die Planung einer grünen Konferenz - Dies unterscheidet sich ein wenig von einer Konferenz über umweltfreundliche Geschäfte. Diese Site kann Sie bei der Planung von Besprechungen aller Art unterstützen und gleichzeitig die negativen Auswirkungen auf die Umwelt minimieren.

Mit diesen fünf Trendindikatoren scheint es klar zu sein, dass die Bewegung im 21. Jahrhundert in Richtung umweltfreundlicher Geschäfte eine tiefgreifende ist, die hier bleiben wird.

* * * * * Über den Autor: Nellie Lide ist Senior Creative Director bei der McGinn-Gruppe in Arlington, Virginia, USA. Sie verbrachte 20 Jahre im Fernsehen als Autorin und Produzentin für Nachrichten, Sport und Kinderprogramme. Bei The McGinn Group nutzt Nellie ihre kreativen Einsichten und ihre Liebe zum Unterhaltungsprogramm, um kulturelle Trends zu identifizieren und zu analysieren, die für Unternehmenskunden relevant sind. Sie schreibt auch einen Blog mit dem Namen New Persuasion: Under Currents.

Top