onlinewebcreations.com

Fundbox, ein Cashflow-Optimierungstool für kleine Unternehmen, hat kürzlich die Einführung seiner neuen Smartphone-App bekannt gegeben, mit der Kunden ihre ausstehenden Rechnungen sofort bezahlen können, während sie unterwegs sind.

Die iOS-App bietet Kleinunternehmern die gleichen Funktionen wie die webbasierte Version der Anwendung. Und wie die Webversion bietet die neue App den Nutzern eine bequeme Lösung für die Rechnungsfinanzierung mit einem Klick sowie die Möglichkeit, Rückzahlungen zu verwalten.

In der heutigen Welt erwarten Geschäftsinhaber und Kunden End-to-End-Optionen mit einem Klick. Dies hat den Bedarf an nicht nur bequemeren Werkzeugen geschaffen. Zunehmend verlangen mobile Unternehmer und Kunden auch nach mehr mobilen Lösungen, mit denen Unternehmer ihre täglichen Geschäftsaktivitäten von überall aus steuern können. Leider verlassen sich viele kleine Unternehmen heute immer noch konsequent auf drei oder mehr Apps für das Mobile Finance Management, um ihre Geschäfte zu führen. Mit der neuen Fundbox-iOS-App können Kunden jedoch Cash-Flow-Lücken in Echtzeit überwinden.

Fundbox Cash Flow App hilft, Lücken von der Straße zu schließen

"Unsere Mission war es immer, kleine Unternehmen mit einer einfachen und bequemen Möglichkeit zu unterstützen, ihre Lücken im Cashflow zu schließen", sagte Prashant Fuloria, Chief Product Officer von Fundbox, in der offiziellen Veröffentlichung der neuen App. "Die mobile Nutzung ist die neue Norm, und unsere App bietet kleineren Unternehmen die Möglichkeit, ihre Geschäftsfinanzen zu verwalten, wenn sie außerhalb des Büros oder außerhalb ihres Computers arbeiten, über diesen natürlichen Kontaktpunkt."

Wie das Fundbox-Dashboard verbindet die neue App die Benutzer mit der vorhandenen Buchhaltungssoftware, wodurch die Zahlungsstromlücken auf Knopfdruck hinfällig werden. Neue Benutzer können sich auch direkt von der App aus registrieren.

Der Start der App erfolgte fast ein Jahr, nachdem das Unternehmen 50 Millionen US-Dollar an Eigenkapital erhalten hatte, das von Investoren wie Entrée Capital, Bezos Expeditions (dem persönlichen Investmentzweig des Amazon-CEO Jeff Bezos), Ashton Kutcher und Guy Osearys Sound Ventures und frühere Investoren Blumberg Capital, Shlomo Kramer, General Catalyst und Khosla Ventures.

Das Unternehmen gibt an, mehr als 39 Millionen Rechnungen ausgestellt und landesweit mehr als 30.000 KMU unterstützt zu haben. Mit der neuen iOS-App wird diese Zahl definitiv auf neue Rekordhöhen steigen.


Top