onlinewebcreations.com

Eine der Möglichkeiten, mit denen Facebook Daten über seine Nutzer sammelt, ist der Like-Button. Durch das Hinzufügen eines Codefragments zu einer Webseite kennt das Unternehmen die von Ihnen besuchten Websites.

Obwohl dies ein Streitpunkt für Datenschutzbeauftragte war, hat Facebook die Erlaubnis seiner Nutzer, ihre Aktivitäten zu verfolgen, verstanden oder nicht. Mit durchschnittlich 968 Millionen Nutzern pro Tag und rund 844 Millionen Nutzern pro Tag ist das Potenzial für die Monetarisierung dieser Daten enorm.

Tatsächlich stiegen die Werbeeinnahmen von Facebook im zweiten Quartal 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 43 Prozent auf 3, 827 Milliarden US-Dollar von 2, 667 Milliarden US-Dollar.

Das Unternehmen möchte seine Einnahmen jedoch steigern, indem es ab dem nächsten Monat mit dem Like-Button mehr Daten von den von Ihnen besuchten Websites erhält. Seit der Einführung der Like-Schaltfläche im Jahr 2010 wurden Daten für das Unternehmen protokolliert. Im Juni 2014 kündigte Facebook an, dass es damit beginnen werde, Anzeigen zu schalten.

Die Like-Schaltflächen, die auf Websites platziert wurden, leiten Ihre Browser-Aktivitäten an die Anzeigen-Targeting-Systeme von Facebook. Basierend auf diesen Informationen könnte das Unternehmen damit beginnen, Anzeigen an die verschiedenen Verkaufsstellen zu senden, die ihm gehören, sowie mobile Apps, die das Facebook-Werbenetzwerk nutzen.

Wenn Sie jedoch nicht teilnehmen möchten, hat Facebook auf seinem Blog neue Möglichkeiten zum Ausschalten dieser Art von Werbung angekündigt. Es ist ein Master Control für interessenbasierte Online-Werbung, wenn Sie Facebook verwenden. Es bietet auch Optionen, mit denen Sie aus mehr als hundert Unternehmen aus dem AdChoices-Programm der Digital Advertising Alliance aussteigen können.

Stephen Deadman, Global Deputy Chief Privacy Officer bei Facebook, sagte in einer Erklärung:

„Wir führen die Online-Werbung für interessenbasierte Werbung fort. Jetzt werden Informationen von Seiten hinzugefügt, die den Like-Button von Facebook und ähnliche soziale Funktionen verwenden, wie wir im letzten Jahr angekündigt haben. Wir hoffen, dass die Anzeigen, die die Nutzer sehen, weiterhin nützlicher und relevanter werden, und dass diese neue Kontrolle es den Nutzern erleichtern wird, die gewünschte Anzeigenerfahrung zu erzielen. “

Ändert dies Ihre Facebook-Marketingstrategie?

Wenn Sie eines der Unternehmen sind, für die Facebook mit diesen Informationen Werbung macht, ist dies natürlich der Fall. Und mit Facebook haben Sie viele verschiedene Möglichkeiten, um Ihre bestimmte demografische Zielgruppe zu erreichen. Daher steigen die Werbeeinnahmen von Facebook Jahr für Jahr zweistellig.

Für kleine Unternehmen ist diese neue Politik von Facebook ein definitives Plus. An der Anzeigenstruktur ändert sich nichts, aber Ihr Unternehmen kann gezielte Anzeigen für mehr Nutzer erhalten.

Wie zuvor sollten Sie Ihr Anzeigenziel definieren, indem Sie aus den verschiedenen Optionen auswählen, die Facebook bietet. Dies sind: Klicken Sie auf Website, Website-Conversions, Engagement für die Seite posten, Likes auf Seite, App-Installationen, App-Engagement, Angebotsansprüche und Ereignisantworten.

Sobald das richtige Ziel ausgewählt ist, richten Sie Ihre Zielgruppe an. Die Art und Weise, wie Facebook eine Gruppe für Werbung anspricht, ist auf eine fast genaue Wissenschaft zurückzuführen. Mit den hinzugefügten Informationen über die Schaltfläche "Gefällt mir" wird die Gruppe zweifellos viel spezifischer und wahrscheinlich größer sein.

Die Werbung für Ihre Produkte und Dienstleistungen ist zwar eine großartige Möglichkeit, um mehr Kunden zu gewinnen. Kleinunternehmer sollten jedoch klar verstehen, was ein Unternehmen garantiert, und nicht die Ergebnisse.

Egal, ob es sich um Facebook oder einen anderen Kanal handelt: Wenn Sie nicht das Richtige bewerben, wird Ihre Kampagne keinen Erfolg haben. Es ist eine Kombination aus Kunst und Wissenschaft, die selbst die bekanntesten Werbeagenturen an der Fifth Avenue nicht beherrschen.

Als Kleinunternehmer können Sie jedoch die Tools nutzen, die Facebook zur Verfügung stellt, um kleine Kampagnen mit noch kleineren Budgets zu starten, um zu sehen, was funktioniert und was nicht. Und die neuen Informationen, die das Unternehmen mit der Schaltfläche "Gefällt mir" erfasst, werden Ihnen nur helfen, mehr Kunden zu erreichen.

Gefällt mir "bei Facebook


Top