onlinewebcreations.com

Abercrombie & Fitch war die Marke vieler junger Amerikaner. Ein einziges Interview von CEO Mike Jeffries setzte das gesamte Unternehmen in Brand. In einem Interview mit dem Salon Magazine sagte Jeffries: „Ehrlich gesagt, wir suchen nach den coolen Kindern. Wir suchen nach dem attraktiven, vollamerikanischen Kind mit einer großartigen Einstellung und vielen Freunden. Viele Leute gehören nicht in unsere Kleidung und sie können nicht dazugehören. Sind wir ausgrenzend? Absolut."

Jetzt weiß ich nichts über Sie, aber ich finde diese Haltung abstoßend - und die meisten Amerikaner stimmen zu. Während dieses Interviews verbreiteten sich im ganzen Land zahlreiche Proteste, die den Einzelhandelsgiganten negativ unterstrichen. Weitere Enthüllungen, die das Unternehmen absichtlich ablehnt, Kleidung für größere Verbraucher herzustellen, haben nur den Feuersturm angeheizt.

Zielmarketing ist zwar aus betriebswirtschaftlicher Sicht nichts einzuwenden, aber Jeffries 'Haltung und die Unternehmensrichtlinien stießen bei den Konsumenten dissonante Akkorde an. Da CEOs und Markenvertreter mehr Zeit mit der Presse verbringen und die Öffentlichkeitsarbeit überwachen, ist es wichtig, einige sehr anwendbare Interviewtechniken zu überdenken. Wenn Sie diese Prinzipien verstehen, werden Sie in der Lage sein, einen großen Ärger wie Mike Jeffries, den CEO von A & F, zu vermeiden.

Interviewfragen wie Mike Jeffries nicht beantworten

Halte es kurz

Im digitalen Zeitalter gelten kurze Inhaltsregeln - und das gilt auch für Interviews. Wenn Sie über Klangbisse nachdenken, die Sie in der Presse hören oder online lesen, sind sie nur ein paar Sätze lang - oder ein paar Worte. Je mehr Sie sprechen, desto verschlungener können Ihre Antworten werden und desto höher ist das Risiko für einen öffentlichen Gaff.

Verwenden Sie Ihre Worte mit Bedacht, nicht frei.

Grenzen kennen

Nur weil Sie der CEO oder ein anderer Angestellter der Geschäftsführung sind, heißt das nicht, dass Sie alles über das Unternehmen wissen. Kommen Sie nicht einfach „mit einer Antwort“, so dass Sie etwas zu sagen haben. Manchmal ist ein einfaches „Kein Kommentar“ oder „Ich weiß nicht“ die effektivste Antwort.

Um Antworten zu erhalten, müssen viele Marken (und Politiker) in Schwierigkeiten geraten.

Antworten auf Fragen

Dies mag als gegeben erscheinen, aber viele Menschen reagieren auf Fragen, anstatt auf sie zu antworten. Nicht alle Reporter werden freundlich sein - einige haben keine Persönlichkeit oder sind absolut feindselig.

Wenn Sie nicht damit einverstanden sind, wie ein Reporter mit einer Frage umgeht oder wie sich das Interview entwickelt, konzentrieren Sie sich auf die Beantwortung der Fragen, anstatt zu viel zu reagieren. Manchmal versuchen Reporter nur, Knöpfe zu drücken.

Erinnern Sie sich an Ihr Publikum

Wenn Sie mit einem Interviewer eins zu eins sprechen, denken Sie daran, dass dies eventuell einem größeren Publikum übertragen wird.

Ihre Antworten sollten immer vor diesem Hintergrund gegeben werden.

Nehmen Sie sich Zeit

Gefilmte Interviews werden bearbeitet und die Leser eines gedruckten Interviews werden nie erfahren, dass Sie sich Zeit genommen haben. Wenn es eine komplexe Frage gibt, haben Sie keine Angst, einen Moment nachzudenken, bevor Sie eine Antwort ausspucken. Denken Sie daran, manchmal gräbt der Interviewpartner, nicht der Interviewer, das Grab.

Indem Sie Ihre Antworten bewusst durchdenken, vermeiden Sie es, sich auf einen Widerspruch einzustellen.

Wenn Sie das nächste Mal ein Interview gewähren, sollten Sie diese Taktiken für ein unterhaltsames und interessantes Gespräch berücksichtigen.

Modell


Top