onlinewebcreations.com

Auf nationaler Ebene war der Dezember für den stationären Einzelhandel ein schlechter Monat, der Umsatz sank um 5, 5 Prozent unter den Stand von Dezember 2016. Auch die Verkäufe dieser Geschäfte gingen um 7, 5 Prozent zurück.

Laut dem letzten Retail Performance Plus-Jahresbericht für Dezember von RetailNext für Dezember sind sogar Transaktionen um 7 Prozent zurückgegangen.

RetailNext Retail Performance Pulse Dezember 2017

Der letzte Bericht umfasste vom 26. November bis 30. Dezember 2017.

Helle Flecken

Eine der wenigen Highlights war, dass die Anzahl der Renditen im Dezember auf den niedrigsten Wert der letzten sechs Monate zurückging.

Die Tatsache, dass Weihnachten an einem Montag fiel, hatte auch Auswirkungen auf die Zahlen, heißt es in dem Bericht. Der Einzelhandel schnitt in der fünften und letzten Woche des Monats aufgrund der Änderung am besten ab.

Mittwoch vor Weihnachten

Verkäufe sowie Verkehr und Transaktionen waren am 23. Dezember am höchsten. Die Verkäufe in Prozent des Verkehrs waren am letzten Mittwoch vor Weihnachten am höchsten.

Die Käuferrendite und der durchschnittliche Transaktionswert erreichten am Sonntag, dem 26. November und am Montag, dem 27. November, ihren Höhepunkt. Diese Messwerte waren am Dienstag, dem 26. Dezember, am niedrigsten.

Verkehr nimmt ab

Regional sank der Umsatz im Nordosten um 6, 9 Prozent, wobei der Verkehr im Vergleich zu 2016 um 8, 2 Prozent zurückging. Der mittlere Westen hatte mit 8, 4 Prozent den größten Umsatzrückgang, während der Verkehr um 9, 6 Prozent zurückging. Der geringste Verkehrsrückgang im Westen war mit 5, 6 Prozent im Dezember zu verzeichnen.

Der Süden verzeichnete im Dezember einen Verkehrsrückgang von 9, 2 Prozent. Der Umsatz ging in dieser Region um 4, 4 Prozent zurück.

Die Daten für den Retail Performance Plus-Jahresbericht für Dezember für Dezember wurden aus der Messung von über 7 Millionen Einkaufsreisen zu Einzelhandelsgeschäften in ganz Amerika abgeleitet.


Top