onlinewebcreations.com

Carly Fiorina, ehemaliger CEO von Hewlett-Packard, wird am 4. Mai offiziell ihre Präsidentschaftskampagne beginnen, berichtete das Wall Street Journal kürzlich. Kleinunternehmer sollten sich freuen, in Fiorina einen Kandidaten zu haben, der sich um ihre Belange kümmert.

Die frühere HP-Chefin hat in jüngsten Reden deutlich gemacht, dass sie sich Sorgen um das amerikanische Kleinunternehmen macht. Auf dem jüngsten Führungsgipfel der New Hampshire Republican Party in Nashua erklärte Fiorina, dass "zum ersten Mal in der Geschichte der USA mehr Unternehmen zerstört werden, als wir schaffen."

Fiorina glaubt, dass es für den Erfolg dieses Landes wichtig ist, die kleinen Unternehmen wieder auf Kurs zu bringen. Sie sagte dem Inc. Magazine:

„Wenn Sie sich unsere Wirtschaft anschauen, geht es großen Unternehmen gut, und großen Unternehmen wird es besser, aber kleinen Unternehmen nicht. Und wenn wir diesen Motor nicht wieder zum Laufen bringen können, wird unsere Wirtschaft nicht an seiner Kapazität produzieren, und die Mittelklasse wird weiter unter Druck geraten. “

Fiorina hat drei Themen diskutiert, die Kleinunternehmer nach Washington suchen - Steuerreform, Regulierungsreform und Zugang zu Kapital. Der ehemalige HP-Chef hat gesagt, Washington müsse "die Steuergesetzgebung mit Blick auf kleine Unternehmen und nicht mit großen Unternehmen" reformieren. Während sie die Einzelheiten noch nicht dargelegt hat, fordert sie eine Verringerung der Steuerbelastung und eine Senkung der Staatsausgaben.

Kleinunternehmer neigen dazu, der Ansicht von Fiorina zuzustimmen, wie wichtig es ist, Probleme mit dem Steuersystem anzugehen. Laut dem Bericht des National Federation of Independent Business (NFIB) vom März 2015 (Small Business Economic Trends - Small Business Economic Trends) (PDF) sind die Steuern heutzutage das "wichtigste Problem" für Kleinunternehmer.

Fiorina will auch eine Reform der Regulierung. Sie beschuldigt die Regierungsregeln für viele der Probleme, mit denen amerikanische Kleinunternehmen heute konfrontiert sind, und hat sich dafür ausgesprochen, Regelungen für kleine Unternehmen zu streichen. Einer ihrer Vorschläge ist die Einrichtung einer Taskforce von Kleinunternehmen, die die bestehenden Vorschriften überprüft und Regeln für den Hackblock empfiehlt.

Die Anti-Regulierungsbotschaft von Fiorina sollte auch bei Kleinunternehmern Anklang finden. Vor einem Jahr berichtete eine Umfrage von Gallup-Wells Fargo bei Kleinunternehmern, dass die zweite "wichtigste Herausforderung" für Kleinunternehmen heute die Regulierung der Regierung ist.

Ein drittes Element des Unternehmertums von Fiorina wäre die Verbesserung des Zugangs von Kleinunternehmen zu Finanzmitteln. Die Überarbeitung des Finanzreformgesetzes von Dodd-Frank ist ein wesentlicher Bestandteil dieses Plans. Sie erzählte dem Inc. Magazine, dass "die Erschließung von Kapital sehr wichtig ist." Seit der Finanzkrise seien Kredite für kleine Unternehmen ausgetrocknet, sagt sie, "weil der Dodd Frank Act das Kapital für kleine Unternehmen eingeschränkt hat".

Unglücklicherweise für kleine Unternehmer ist es wahrscheinlich, dass Fiorina die Präsidentschaftsnominierung der Republikaner nicht gewinnt. In einer CNN / ORC-Umfrage unter 435 unabhängigen Republikanern und Republikanern, die vom 16. bis 19. April 2015 durchgeführt wurde, war Fiorina der Kandidat, der von nur zwei Prozent der Befragten bevorzugt wurde. Dies war das höchste Unterstützungsniveau, das sie in vier im April auf Pollingreport.com zusammengefassten Umfragen erfasste.

Während Fiorina das Interesse an der Vizepräsidentschaft bestreitet, sollten Kleinunternehmer hoffen, dass sie ihre Meinung ändert. Wenn sie sich auf dem republikanischen Ticket befindet, erhalten die Unternehmer einen Berater des Präsidenten, der sich mit Kleinunternehmen auskennt und sich um sie kümmert.


Top