onlinewebcreations.com

McLean, Virginia (PRESSEMITTEILUNG - 28. August 2011) - Capital One Small Business hat die Ergebnisse seiner Umfrage zum Barometer für kleine Unternehmen für das zweite Quartal 2011 veröffentlicht. Die vierteljährliche Umfrage befragt kleine Unternehmen im ganzen Land und misst ihre aktuelle Finanzlage und ihr Geschäft Prognosen für die nächsten sechs Monate. Umfrageergebnisse aus der Umfrage von Capital One für das zweite Quartal deuten darauf hin, dass viele kleine Unternehmen in den USA eine allmähliche, aber stetige Verbesserung der Finanzergebnisse verzeichnen. Die befragten Small Business Leaders berichten auch über ein wachsendes Vertrauen in das wirtschaftliche Umfeld, das offenbar einen positiven Einfluss auf die Einstellung und die Investitionsentscheidungen für ihr Unternehmen in naher Zukunft hat.

„Unsere Umfrageergebnisse aus dem zweiten Quartal zeigen, dass viele kleine Unternehmen eine nachhaltige Verbesserung der Geschäftsleistung sehen. Dies ist ein Trend, den wir in den letzten Quartalen gesehen haben, und obwohl das Tempo bescheiden war, war es im Allgemeinen konstant und das ist definitiv etwas, was wir gerne sehen “, sagte Peter Appello, Executive Vice President von Small Business Banking bei Capital One Bank. „Während die Unternehmen über die Ausgaben nachdenken, ist nach wie vor Vorsicht geboten, doch der Prozentsatz der kleinen Unternehmen, die in den nächsten sechs Monaten Personal einstellen und die Ausgaben für Geschäftsentwicklung und Investitionen erhöhen wollen, wächst in diesem Quartal leicht, aber gesund. Obwohl die meisten Unternehmen, die eine Einstellung planen, die Expansion weiterhin moderat halten werden, sind diese Ergebnisse für die zweite Jahreshälfte ermutigend. “

Einstellungsaussichten

Im zweiten Quartal meldete ein erhöhter Anteil von Kleinunternehmen aus dem ganzen Land, dass in den nächsten sechs Monaten zusätzliche Mitarbeiter eingestellt werden sollen. Die Pläne zur Ausweitung der Gehaltsliste sind jedoch bescheiden.

Über ein Drittel (35 Prozent) der im zweiten Quartal 2011 befragten Kleinunternehmen plant, in den nächsten sechs Monaten Mitarbeiter auf die Gehaltsliste zu setzen. Diese Zahl ist gegenüber dem ersten Quartal 2011 um sechs Prozentpunkte gestiegen und weist den höchsten Anteil von Kleinunternehmen auf, die seit dem ersten Quartal 2010 eine Einstellung planen.

Die große Mehrheit (78 Prozent) der Unternehmen, die in den nächsten sechs Monaten ein Personal einstellen möchten, rechnet mit einer Anstellung von zehn Mitarbeitern. Elf Prozent der Befragten glauben, dass sie in naher Zukunft 10-20 neue Mitarbeiter einstellen werden.

56 Prozent der befragten kleinen Unternehmen haben in den letzten sechs Monaten eingestellt, aber nur 14 Prozent dieser Unternehmen haben mehr als 10 Mitarbeiter eingestellt.

Bei der Frage nach dem Hauptfaktor für die Einstellung von Personalentscheidungen lauteten die wichtigsten Antworten: Ersatzmitarbeiter (43 Prozent), Personaleinsatz zur Unterstützung des Wachstums oder der Expansion (21 Prozent) und Steigerung des Umsatzes oder des Umsatzes (16 Prozent).

Nur acht Prozent der befragten kleinen Unternehmen geben an, dass Bedenken hinsichtlich des Zugangs zu Krediten eine Rolle spielen, wenn sie ihre Personalentscheidungen treffen.

Wirtschaftlicher Ausblick, finanzielle Leistung und Ausgaben

Die Ergebnisse der Umfrage für das zweite Quartal 2011 deuten darauf hin, dass kleine Unternehmen nach wie vor eine Verbesserung der Geschäftsentwicklung verzeichnen und relativ optimistisch in Bezug auf die wirtschaftlichen Bedingungen bleiben, zumal sich die Sorgen um steigende Kraftstoffkosten gegenüber dem ersten Quartal dieses Jahres verringert haben. Bei einem verbesserten Geschäftsausblick plant ein höherer Prozentsatz der befragten kleinen Unternehmen, die Ausgaben für Geschäftsentwicklung und Investitionen in naher Zukunft zu erhöhen.

Im zweiten Quartal glauben 44 Prozent der befragten kleinen Unternehmen, dass sich die wirtschaftlichen Bedingungen für ihr Geschäft verbessern. Diese Zahl hat sich im Jahresvergleich um insgesamt 12 Prozentpunkte erhöht. Nur neun Prozent der befragten kleinen Unternehmen glauben, dass sich die wirtschaftlichen Bedingungen verschlechtern.

Etwa die Hälfte (48 Prozent) der befragten Kleinunternehmer gibt an, dass die Finanzlage ihrer Firma besser ist als vor einem Jahr, ein Anstieg von fünf Prozentpunkten gegenüber dem ersten Quartal 2011 und ein Anstieg um 11 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr. Zweiundvierzig Prozent der befragten kleinen Unternehmen geben an, dass sich die Finanzlage ihrer Firma im Vergleich zu einem Jahr stabil gehalten hat. Nur neun Prozent der kleinen Unternehmen geben an, dass sich ihre Finanzlage im letzten Jahr verschlechtert hat, verglichen mit 19 Prozent im zweiten Quartal 2010.

27 Prozent der befragten Kleinunternehmen berichten, dass die Ausgaben für Geschäftsentwicklung und Investitionen in den nächsten sechs Monaten um 4 Prozentpunkte gegenüber dem ersten Quartal dieses Jahres steigen werden. Trotzdem plant die Mehrheit (64 Prozent) der Befragten, die Ausgaben kurzfristig auf dem aktuellen Niveau zu halten.

Nur 16 Prozent der befragten kleinen Unternehmen gehen davon aus, dass die Treibstoffpreise in den nächsten sechs Monaten einen "extremen" oder "ziemlich großen" Druck auf ihr Geschäft ausüben werden. Dies ist ein Rückgang um 10 Prozentpunkte gegenüber dem ersten Quartal 2011.

Verfügbarkeit der Finanzierung

Die Umfrageergebnisse deuten darauf hin, dass die Verfügbarkeit von Krediten und Finanzierungen für kleine Unternehmen weiter wächst und die Erfüllung des Kapitalbedarfs für kleine Unternehmen weniger wichtig ist.

85 der befragten US-amerikanischen Kleinunternehmen geben an, dass sie Zugang zu den benötigten Finanzmitteln haben, entsprechend den Ergebnissen des ersten Quartals 2011, jedoch um 12 Prozentpunkte höher als im Vorjahr. Nur 16 Prozent der befragten Unternehmen haben in den letzten 12 Monaten versucht, eine Finanzierung zu erhalten.

Nur 16 Prozent der kleinen Unternehmen in der Umfrage geben an, dass die Sicherung des zur Fortführung des Geschäfts erforderlichen Kapitals eine der größten Herausforderungen für die nächsten sechs Monate sein wird.

Erhebungsmethodik

Die in dieser Pressemitteilung berichteten Ergebnisse stammen aus einer telefonischen Umfrage des Meinungsforschungsunternehmens Braun Research of Princeton, NJ. Braun Research befragte eine landesweit repräsentative Stichprobe von 1.904 gewinnorientierten kleinen Unternehmen in den USA, gewichtet nach Dunn und Bradstreet der Anzahl aller Unternehmen bundesweit nach Mitarbeitergröße und Geografie. Proben wurden auch in New York, New Jersey, Louisiana, Texas und im Großraum Washington, DC, gezogen. Kleinunternehmen werden als Unternehmen mit einem Jahresumsatz von weniger als 10 Millionen US-Dollar definiert. Die Interviews wurden vom 13. Juni bis 1. Juli 2011 geführt. Alle Interviews wurden telefonisch in ihren Geschäftsräumen durchgeführt. Ein Befragter pro Unternehmen wurde kontaktiert. Die Fehlerquote beträgt ± 2, 3 Prozentpunkte bei einem Konfidenzniveau von 95 Prozent. Die Interviews wurden zufällig überwacht. Die Stichprobe für diese Studie wurde anhand einer nationalen Stichprobe von Unternehmen aus InfoUSA durchgeführt. Alle Interviews wurden mit einem computergestützten Telefoninterviewsystem durchgeführt. Statistische Gewichte wurden vom US-Handelsministerium entworfen, um die ordnungsgemäße Einbeziehung aller SIC-Codes zu gewährleisten.

Über das erste Kapital

Die Capital One Financial Corporation ist eine Finanzholding-Gesellschaft, deren Tochtergesellschaften, darunter Capital One, NA und Capital One Bank (USA), NA, Einlagen in Höhe von 126, 1 Mrd. USD und ein Gesamtvermögen in Höhe von 199, 8 Mrd. USD zum 30. Juni 2011 hatten. Hauptsitz in McLean, Virginia, Capital One bietet Verbrauchern, kleinen Unternehmen und gewerblichen Kunden ein breites Spektrum an Finanzprodukten und -dienstleistungen. Capital One, NA verfügt über rund 1.000 Niederlassungen vor allem in New York, New Jersey, Texas, Louisiana, Maryland, Virginia und im District of Columbia. Capital One ist ein Fortune-500-Unternehmen und wird an der New Yorker Börse unter dem Symbol „COF“ gehandelt. Es ist im S & P 100-Index enthalten.


Top