onlinewebcreations.com

Der letzte Monat war ein sehr schlechter Monat für Arbeitsplätze. Die Wirtschaft verlor 533.000 Arbeitsplätze, den stärksten monatlichen Rückgang seit 1974.

Die Menschen sprechen oft über die Bedeutung von Unternehmern als Job-Schöpfer in diesem Land. Also kam ich zu der Überlegung, wie viel zusätzliche unternehmerische Tätigkeit nötig gewesen wäre, um diese Arbeitsplatzverluste zu vermeiden. Die Antwort ist viel.

Das Office of Advocacy der US Small Business Administration schätzt, dass im Jahr 2007 637.100 neue Arbeitgeberunternehmen gegründet wurden. Das sind durchschnittlich 53.092 neue Arbeitgeberunternehmen pro Monat.

Jedes neue Arbeitgebergeschäft hat durchschnittlich 3, 8 Mitarbeiter. Das bedeutet, dass aus den monatlich 53.092 neu gegründeten Arbeitgeberunternehmen 201.748 neue Arbeitsplätze entstehen.

In einem durchschnittlichen Monat schaffen neue Arbeitgeberunternehmen etwa 38 Prozent so viele neue Arbeitsplätze, wie wir im November 2008 verloren haben. Wenn wir also einen Weg finden könnten, neue Arbeitgeberunternehmen im November 2008 um das 2, 64-Fache ihrer durchschnittlichen Monatsrate zu steigern, würden wir hätte den Arbeitsplatzverlust des Monats kompensieren können.

Dafür benötigen wir jedoch wahrscheinlich zusätzliche unternehmerische Aktivitäten. Verschiedene Schätzungen des Census Bureaus und anderer Stellen zeigen, dass nur etwa ein Viertel aller neuen Unternehmen ein Arbeitgebergeschäft ist. So wurden in einem durchschnittlichen Monat des letzten Jahres 212.367 neue Unternehmen gegründet, um 201.478 neue Arbeitsplätze zu schaffen. Das heißt, um genügend Arbeitsplätze zu schaffen, um die 533.000 im November verlorenen Arbeitsplätze zu ersetzen, hätten wir ungefähr 561.033 neue Geschäftsanläufe benötigt. Das ist viel unternehmerische Anstrengung.

Aber wir sind noch nicht fertig. Um diese Anzahl von Start-ups zu schaffen, brauchen wir viel mehr Menschen, die versuchen, Unternehmer zu werden. Nur etwa jeder Dritte, der mit der Gründung eines Unternehmens beginnt, schafft tatsächlich innerhalb von sieben Jahren ein Unternehmen. Wir hätten also vor dem Beginn des November 2008 etwa 1, 68 Millionen Menschen benötigt, um den Anlaufprozess in Gang zu setzen, um die im November verlorenen Arbeitsplätze abzulösen. Das ist eine enorme unternehmerische Anstrengung.

Was ist mein Punkt? Es soll dich nicht bedrücken. Es ist ein wichtiges Thema zu veranschaulichen. So wertvoll und wichtig Unternehmergeist in diesem Land ist, so groß ist das Ausmaß des wirtschaftlichen Abschwungs so groß, dass wir ihn nicht einfach dadurch ausgleichen können, dass wir unsere unternehmerische Aktivität steigern. Wir müssen auch etwas unternehmen, um das Geschehen in den großen Unternehmen zu korrigieren.

* * * * *

Über den Autor: Scott Shane ist A. Malachi Mixon III, Professor für Entrepreneurial Studies an der Case Western Reserve University. Er ist der Autor von neun Büchern, darunter Fool's Gold: Die Wahrheit hinter Angel Investing in America ; Illusionen des Unternehmertums: Die kostspieligen Mythen, die Unternehmer, Investoren und Entscheidungsträger leben; Suche nach fruchtbarem Boden: Ermittlung außergewöhnlicher Chancen für neue Unternehmungen; Technologiestrategie für Manager und Unternehmer; und von der Eiscreme zum Internet: Franchising nutzen, um das Wachstum und die Gewinne Ihres Unternehmens voranzutreiben.


Top