onlinewebcreations.com

Sind die Geschäftsbeschleuniger auf ein explosives Wachstum vorbereitet? Der Gründer eines Netzwerks von Beschleunigern glaubt dies. Reuters sprach kürzlich mit David Cohen, dem Mitbegründer des Beschleuniger-TechStars von David Brown, über neue Trends in diesem Bereich.

Was ist der Unterschied zwischen einem Gründerzentrum und einem Unternehmensbeschleuniger? Inkubatoren bieten in der Regel einen gemeinsamen Standort für mehrere junge Unternehmen sowie Dienstleistungen, die Ausrüstung, Empfang, Vernetzung und Beratung durch Experten umfassen können. Anfangs waren die meisten Gründerzentren an Colleges, Universitäten oder Wirtschaftsförderungsprogramme gebunden, um das Unternehmertum zu fördern.

In den späten 1990er Jahren, als der Dotcom-Boom einsetzte, gelangten Venture-Capital-Firmen zu der Idee und begannen, interne Inkubator-Programme zu starten, damit sie ihre eigenen Unternehmen zum Investieren anbauen konnten. Als die Blase platzte, verschwanden die meisten dieser Inkubatoren damit.

Ein weiterer wesentlicher Unterschied zwischen Gründerzentren und Beschleunigern besteht darin, dass Gründerzentren ein langsameres Wachstum ermöglichen, obwohl sie typischerweise einige Anforderungen haben, wie lange Unternehmen in den Gründerzentren bleiben dürfen, bevor sie ihren Abschluss machen. Wie der Name schon sagt, konzentrieren sich Beschleuniger auf ein intensives Boot-Camp-Erlebnis, um in wenigen Monaten neue Unternehmen in Betrieb zu nehmen. (Der vielleicht bekannteste Geschäftsbeschleuniger ist Y Combinator, der von Angel Investor Paul Graham ins Leben gerufen wurde.)

Cohen glaubt, in den nächsten fünf Jahren werden sich einige hundert Beschleuniger öffnen. Er sagt jedoch, dass die heutigen Beschleuniger weniger wahrscheinlich von VCs finanziert werden und eher von Gruppen von Angel-Investoren unterstützt werden. Cohen sieht dies als eine positive Veränderung, da Engel eher erfahrene Unternehmer sind, die ein sinnvolleres Mentoring anbieten können.

TechStars startete in Boulder, expandierte nach Boston und Seattle und hat bisher über 70 Startups finanziert. Jeder TechStars-Beschleuniger wählt zehn Startups pro Jahr aus, um drei Monate lang ein intensives Mentoring von erfolgreichen Unternehmern zu erhalten. Die Unternehmen erhalten außerdem eine Investition von 6.000 USD pro Gründer in Höhe von bis zu 18.000 USD. TechStars erhält 6 Prozent Eigenkapital.

Beschleunigen Beschleuniger, wie Cohen vorhersagt? Offensichtlich ist er etwas voreingenommen - aber jeder Trend, der die Investitionstätigkeit und das Wachstum neuer Unternehmen fördert, kann meiner Meinung nach alle unterstützen.


Top