onlinewebcreations.com

Das kürzlich in Kalifornien unterzeichnete neue Elternurlaubgesetz (SB 63) hat das Potenzial, kleine Unternehmen nicht nur im Golden State, sondern landesweit zu beunruhigen.

Dies ist eine große Sache, denn Unternehmen mit 20-49 Mitarbeitern müssen jetzt bis zu 12 Wochen unbezahlten Elternurlaub leisten. Es hat das Potenzial, Chaos mit kleinen Unternehmen zu verursachen, die unter dem Radar früherer ähnlicher kalifornischer Gesetze geflogen sind und ähnliche Anforderungen an größere Unternehmen stellen. Es gibt ein großes Potenzial für Termin-, Personal- und Produktionsprobleme - insbesondere bei sehr kleinen Unternehmen, ohne dass sich fehlende Mitarbeiter problemlos abdecken lassen.

Worum geht es beim California New Parent Leave Act?

Die Gesetzgebung, auch als „California Baby Bonding Leave Act“ bezeichnet, gilt nicht nur für die Geburt eines Kindes, sondern auch für die Förderung von Pflege und Adoption. Es ergänzt den California Family Rights Act, der seit Jahren für Unternehmen mit 50 oder mehr Mitarbeitern gilt. Unternehmen mit 50 oder mehr Beschäftigten müssen laut Landesgesetz bis zu 12 Wochen unbezahlten arbeitsgeschützten Elternurlaub anbieten.

sprach mit dem Anwaltsanwalt von Los Angeles, Eve Wagner, über das neue Gesetz, dessen Auswirkungen auf kleine Unternehmen in diesem Bundesstaat und darüber hinaus. Wagner ist der Gründungspartner von Sauer & Wagner, einem auf Mediation, Schiedsverfahren, Beratung, Schulung und Human Resources spezialisierten Unternehmen.

„Bevor Sie für ein Unternehmen mit 20 Mitarbeitern arbeiten konnten und sobald Sie von Ihrem Arzt (nach einer Schwangerschaft) zur Arbeit zurückkehren mussten, mussten Sie auftauchen“, sagte Wagner. „Jetzt muss Ihr Arbeitgeber geben Sie bis zu 12 Wochen unbezahlten Urlaub. “

Überstundenrechnungen

Mit dem neuen Gesetz werden voraussichtlich zusätzliche Kosten für Überstunden für kleine Unternehmen anfallen, die sich jetzt schwer tun müssen, um die Lücken zu schließen, die Arbeitnehmer mit vorhandenen Mitarbeitern aus dem neuen Gesetz ziehen. Die einzige Alternative wäre, Leiharbeitskräfte oder Freiberufler zur Deckung der Zeit einzustellen - andere Kosten.

Neben den Kosten gibt es auch das Problem, erfahrene Mitarbeiter vorübergehend zu ersetzen.

Wagner nimmt das Beispiel einer CPA-Firma mit drei Steuerberatern an der Spitze.

"Wenn einer dieser CPAs ausfällt, ist es schwierig, jemanden auf einem höheren Niveau zu erreichen, " sagt sie.

Warum es für alle kleinen Unternehmen von Bedeutung ist

Das Gesetz bietet keine Ausnahmen für kleine Unternehmen, die die gesetzlichen Anforderungen erfüllen. Und das ist nicht alles. Die Angestellten könnten auch den Schwangerschaftsunfähigkeitsurlaub (PDL) nutzen, um insgesamt sieben Monate auszusteigen, wodurch kleine Arbeitgeber noch mehr unter Druck geraten.

Aber kleine Unternehmen im ganzen Land müssen aus einem anderen Grund aufpassen. Kalifornien ist oft ein Begriff für nationale Bewegungen.

„Kalifornien ist oft ein Trendsetter“, erklärte Wagner. "Es gibt bereits Lärm in anderen Staaten darüber, dasselbe zu tun."

In einem kürzlich veröffentlichten Blogbeitrag gab Health Affairs, eine Zeitschrift für gesundheitspolitische Gedanken und Forschung, einen Überblick über ähnliche Initiativen im ganzen Land.

Kapitol in Kalifornien


Top