onlinewebcreations.com

Die Arbeitskosten sind in den Bundesstaaten Kalifornien und New York gerade deutlich gestiegen. Der kalifornische Gouverneur Jerry Brown unterzeichnete am Montag ein Gesetz, das den Mindestlohn im Staat auf 15 Dollar pro Stunde anheben wird.

Eine ähnliche Gesetzgebung wurde am selben Tag in New York unterzeichnet.

Die kalifornischen Gesetzgeber und Gewerkschaften haben vor einigen Wochen verhandelt, um eine Vereinbarung zu vermitteln, die die Gesetzgebung vorantreiben konnte.

Kalifornien hatte bereits mit 10 US-Dollar pro Stunde zusammen mit Massachusetts einen der höchsten Mindestlöhne im Land. Nur Washington, DC, ist mit 10, 50 USD pro Stunde derzeit höher.

Besonderheiten der kalifornischen Mindestlohnerhöhung

Die Gesetzgeber haben die Einzelheiten der Vereinbarung nicht bestätigt, aber die Verantwortlichen sagten, der Mindestlohn werde allmählich ansteigen und bis 2022 15 Dollar erreichen.

Nach 2022 würden die Löhne mit der Inflation steigen, und der Gouverneur hätte die Möglichkeit, den Anstieg in schwierigen wirtschaftlichen Zeiten zu verzögern.

Metropolen wie Seattle und New York City haben kürzlich ebenfalls ähnliche Mindestlohnsteigerungen vor Ort vorgenommen.

In Staaten, die Mindestlohnsteigerungen fordern, wurde häufig vorgeschlagen, den Lohn um etwa einen Dollar pro Jahr zu erhöhen, bis er 15 Dollar pro Stunde erreicht. Diesem Trend folgend würde der Mindestlohnvertrag in Kalifornien den Anstieg auf 10, 50 USD pro Stunde im Jahr 2017 auf 11 USD pro Stunde im Jahr 2018 und einen Dollar pro Jahr veranlassen, der bis 2022 auf 15 USD steigen würde, so ein Bericht von The Los Angeles Mal.

Unternehmen mit weniger als 25 Mitarbeitern hätten ein zusätzliches Jahr Zeit, um die Anforderungen zu erfüllen.

Mit einer Mindestlohnverordnung von 15 US-Dollar pro Stunde in Kalifornien sind kleine Unternehmer zwischen einem steinigen und einem harten Ort gefangen. Sicherlich möchten viele Kleinunternehmer ihre Mitarbeiter mehr bezahlen, aber es gibt auch geschäftliche Aspekte, die zu berücksichtigen sind.

Eine Erhöhung des Mindestlohns in Kalifornien wird sicherlich zu einer Erhöhung der Geschäftskosten führen.

Mindestlohn in der nationalen Szene

Ein Versuch, den bundesstaatlichen Mindestlohn 2014 von 7, 25 USD auf 10, 10 USD anzuheben, schlug im Senat fehl. Die beiden demokratischen Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton und Senator Bernie Sanders aus Vermont haben ihre Unterstützung für die Entscheidung Kaliforniens zum Ausdruck gebracht. Sanders hat ausdrücklich einen nationalen Standard von 15 USD pro Stunde gefordert.

Brian Hibbs besitzt Comix Experience, einen kleinen Laden für Comics und Comics in Kalifornien, und ist besorgt, dass das neue Gesetz, unabhängig von seinen Absichten, kleine Unternehmen wie sein schaden wird.

Hibbs sagt, seine Gehaltsliste werde sich bis 2018 um 40.000 erhöhen, nur um seine sechs Angestellten abzudecken. Er ergreift Maßnahmen, um zu versuchen, die Einnahmen vorher zu steigern, um diese Kosten zu decken, einschließlich des Startens eines neuen Clubmitglieds für einen Graphic Novel. Wenn es aber nicht ankommt, glaubt Hibbs, dass er möglicherweise seine Türen schließen muss.

"Ich denke nicht, dass dies durchdacht war", sagte Hibbs der Associated Press. „Die Arbeitskosten sind so hoch. Es ist sehr, sehr schwierig, zu diesem Zeitpunkt ein profitables Geschäft zu führen. “

Protest


Top