onlinewebcreations.com

Ein Restaurant in Minnesota erhält gemischte Kritiken über eine neue Gebühr, die den Rechnungen hinzugefügt wird. Es ist jedoch nicht der 35-Cent-Zuschlag, der die Kunden zur Kenntnis nimmt. Die Gebühr, die nach der Steuerbelastung zu jeder Rechnung hinzugefügt wird, ist eine festgelegte Mindestlohngebühr.

Minnesota erhöhte seinen Mindestlohn Anfang dieses Monats um 75 Cent. Es ist die erste Mindestlohnsteigerung des Staates seit 2009.

Die von Oasis Café in Stillwater erlassene Gebühr soll also einen Teil der zusätzlichen Kosten für das Restaurant aufgrund der Erhöhung ausgleichen. Das Management hat geschätzt, dass die Gehaltserhöhung das Unternehmen mehr als 10.000 USD pro Jahr kosten wird.

Es scheint also notwendig, dass das unabhängige Restaurant einen Teil dieser zusätzlichen Kosten weitergibt. Es ist jedoch nicht ganz so notwendig, die Gebühr als solche auszuweisen. Und es hat definitiv einige Kunden ausgeschaltet, die negative Bewertungen und Kommentare in den sozialen Medien hinterlassen haben.

Ein Kommentar, der auf der Facebook-Seite des Unternehmens hinterlassen wurde, laut CBS Minnesota, lautete:

„Es ist eine Oasis-Art, unsere Regierung dafür zu beschuldigen, einen angemessenen Lebenslohn festgelegt zu haben. Es ist politisch großartig. “

Aber nicht jeder hat sich mit der Gebühr befasst. Einige Kunden in den sozialen Medien haben ihr Verständnis oder ihre Zustimmung zu den Aktionen des Restaurants zum Ausdruck gebracht. Die Eigentümer und Mitarbeiter des Unternehmens haben ebenfalls zugesagt, um die Unterstützung zu sagen und den Gedanken zu erläutern, der hinter der Festlegung der Gebühr steckt.

Die Eigentümer Craig und Deb Beemer haben auf der Facebook-Seite des Unternehmens eine Erklärung veröffentlicht, in der sie ihre Entscheidung für die Einstellung einer Gebühr näher erläutern:

„Wir haben uns entschlossen, die jüngste Erhöhung des Mindestlohns auszugleichen. Dies war unserer Meinung nach der ehrlichste und transparenteste Weg, um einen deutlichen Anstieg unserer Betriebskosten zu kommunizieren. Anstatt die Menüpreise zu erhöhen, haben wir beschlossen, eine Pauschalgebühr pro Gastscheck zu erheben. “

Das Anheben der Menüpreise scheint ein eher konventioneller Weg zu sein, wenn zusätzliche Kosten anfallen. Das hätte wahrscheinlich nicht zu so vielen verärgerten Kunden geführt. Es hätte aber auch nicht auf den Grund hingewiesen, warum die Erhöhung notwendig war, was offensichtlich die Absicht der Eigentümer war.

Da die Mindestlohnerhöhung bereits in Kraft getreten ist, scheint die Gebühr in dieser Hinsicht keine größeren Änderungen vorzunehmen. Die Eigentümer haben jedoch erklärt, dass sie möchten, dass Minnesota, wie 43 andere Staaten, ein Trinkgeld bekommen.

Dies ist eine Möglichkeit für Arbeitgeber, die Menge an Tipps, die Mitarbeiter regelmäßig gegen den Mindestlohn des Unternehmens erhalten, anzuwenden. Es ist daher möglich, dass die Aufmerksamkeit, die durch die Einführung dieser Gebühr erlangt wird, dazu beiträgt, diese Gesetzgebung voranzutreiben.


Top