onlinewebcreations.com

Vor rund einem Jahrzehnt wurden einige wenige von uns eingeladen, Beta-Nutzer eines neuen Cloud-Produkts zu werden, das praktisch unbegrenzten Speicherplatz für unsere E-Mails bot.

Noch besser: es war kostenlos.

Jahre später halten die meisten von uns Gmail für selbstverständlich. Viele Unternehmen verwenden sogar Google Mail, Google-Dokumente und Google-Tabellen, um Geschäfte zu tätigen. Google hat die Erwartung auf unbegrenzten freien Speicherplatz gesetzt, aber seit den Anfängen hat sich vieles geändert.

Wenn es um kostenlosen Speicherplatz und unbegrenzte Megabytes geht, meldet sich jeder an - private und geschäftliche Nutzer. Dies hat einige Leute dazu veranlasst, das Geschäftsmodell der Cloud in Frage zu stellen. Können Cloud-Speicheranbieter genug Geld verdienen, um ihnen meine Dokumente anzuvertrauen?

Die Antwort ist zweifellos ja, aber der Weg, dies zu tun, besteht nicht darin, unendlich viel Speicherplatz zu berechnen, sondern den Benutzern ein besseres Speichererlebnis zu bieten. Insbesondere kleine Unternehmen suchen nach hochwertigen, komfortablen Cloud-Diensten, die ihre Produktivität verbessern, und nicht nur nach einem Speicherplatz für Dateien.

Die Cloud wird für kleine Unternehmen wertvoller, wenn sie Services anbieten, die über den derzeitigen Stand der Warenlagerung hinausgehen. Wie wir bereits vor Jahren mit Unternehmenssoftware und kürzlich mit wertvollen Apps für Unternehmen gesehen haben, überwiegen die Vorteile von kostenpflichtigen Diensten oft die Vorteile, die sie kostenlos erhalten.

Unternehmen verstehen Software als Service und erwarten in Kürze Services zusätzlich zu Cloud-Storage. In der Luftfahrtbranche gibt es viel zu erfahren über Service und Wert. Virgin America wies den konventionellen Ansatz für preiswerte Inlandsflüge aus und bot ein überlegenes Produkt zu wettbewerbsfähigen Preisen an.

Bei vielen kleineren Betreibern liegt der Fokus auf der günstigsten und möglichst schnörkellosen Erfahrung, um mit den größeren Spielern konkurrieren zu können. Virgin hat jedoch bewiesen, dass die Kunden nach mehr suchen und für zusätzliche Dienstleistungen bezahlen.

In ähnlicher Weise ist es das Cloud-Service-Erlebnis, das den Verbrauchern einen echten Mehrwert bringt und sich als die beste Zutat erweist.

Die unausgesprochene Wahrheit auf dem Cloud-Storage-Markt ist, dass die meisten kleinen Unternehmen nicht alle angebotenen Daten nutzen können, auch nicht in begrenzten Mengen. In der Realität nehmen typische digitale Daten eines Geschäftsinhabers - Office-Dateien, PDF-Dateien und andere Aufzeichnungen, vielleicht einige Fotos und Scans - nicht mehr als 10 GB in Anspruch.

Wenn die Cloud-Service-Branche reifer wird, muss sie also nach einem Geschäftsmodell suchen, das über den Ansatz "Wieviele GBs für ein Schnäppchen" hinausgeht. In Cloud-Diensten sollten Inhaber von Kleinunternehmen genau wissen, was sie tatsächlich erreichen wollen, und sehen, wie diese Dienste in ihren Arbeitsablauf passen.

Spotify ist ein hervorragendes Beispiel für ein gutes Einführungsprodukt mit der Option, für ein erweitertes Erlebnis zu bezahlen. Sie haben herausgefunden, wie sie eine wertvolle Bezahlwand schaffen können, die über den Online-Zugriff auf eine große Auswahl an Musik hinausgeht. Sie bieten außerdem kostenpflichtige Optionen für eine bessere Klangqualität, herunterladbare Inhalte und keine Werbung sowie ein starkes mobiles App-Erlebnis.

Wie bei Virgin und Spotify suchen Cloud-Speicher und Unternehmen nach Mehrwertdiensten und einer mühelosen Erfahrung. Wir alle wollen Wege, um unser Leben einfacher und nicht komplizierter zu gestalten. Die Benutzer wünschen sich eine Lösung, die flexibel ist und sich problemlos in die Systeme und Dienste integrieren lässt, die sie bereits verwenden. Cloud-Speicherlösungen beginnen zu erkennen, dass die Funktionen, die über die zusätzlichen GB hinausgehen, für die Nutzer bezahlt werden.

Funktionen wie die Cloud-Suche, die Erleichterung des Arbeitsablaufs und die Optionen für die Zusammenarbeit sind die Dienste, auf die sich viele Unternehmen verlassen. Einige Fragen, die Sie sich stellen sollten:

  • Ändert Ihr Cloud-Storage-Anbieter Ihren täglichen Arbeitsablauf drastisch?
  • Bietet Ihnen dieser Cloud-Speicheranbieter Tools für die Zusammenarbeit Ihres Teams?
  • Hat Ihr Cloud-Storage-Anbieter Zugriff auf Desktops, Mobilgeräte und Tablets?
  • Ist der Hauptplatz eines bestimmten Cloud-Storage-Anbieters der für Sie verfügbare Speicherplatz?
  • Verfügt Ihr Cloud-Speicheranbieter über eine einfache Erklärung, wie Ihre Dateien in der Cloud sicher sind?

Berücksichtigen Sie bei der Ermittlung, wie Ihr Unternehmen die Cloud angeht, die oben genannten Punkte.

Unter der Wolke


Top