onlinewebcreations.com

In der derzeitigen Wirtschaftslage ist es keine Neuigkeit, dass nur wenige Kleinunternehmer eine Anstellung planen. Aber ist es sogar weniger wahrscheinlich, dass weibliche Unternehmer einstellen als Männer?

Der kürzlich herausgegebene Kleinunternehmerbericht für Kleinunternehmer im Herbst 2013 (PDF) untersucht die Einstellung von Kleinunternehmern zu Einstellungen und die Bindung von Talenten und stellte einige wichtige Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Unternehmern fest.

Kleinunternehmer stellen nicht ein

Erstens planen die meisten Kleinunternehmer keine Anstellung. In den nächsten 12 Monaten planen nur 28 Prozent der Frauen und 33 Prozent der Männer, Mitarbeiter einzustellen, während 63 Prozent der Frauen und 56 Prozent der Männer beabsichtigen, ihre Mitarbeiter auf gleichem Niveau zu halten.

Diejenigen, die einstellen, haben unterschiedliche Gründe dafür. Insgesamt ist die Wahrscheinlichkeit von Neueinstellungen für Männer etwas höher (33 Prozent der Männer gegenüber 29 Prozent der Frauen). Aber Männer neigen eher dazu, bei ihren Einstellungen vorausschauend zu denken. Zum Beispiel stellen 23 Prozent der Männer oder 15 Prozent der Frauen ein, um neue oder unterschiedliche Fähigkeiten in das Unternehmen zu integrieren, und 17 Prozent der Männer oder nur 7 Prozent der Frauen geben an, dass sie sich an eine Veränderung des Geschäftsumfelds anpassen wie mobil oder digital.

Insgesamt besteht für Männer eine Wahrscheinlichkeit von mindestens fünf Prozentpunkten mehr als für die Einstellung von Frauen, um sich an ein neues Geschäftsumfeld anzupassen, insbesondere in den Bereichen Mobile, Social Media, Geschäftsentwicklung, Finanzen, Personalwesen oder Marketing.

Was diese Unterschiede noch interessanter macht, ist, dass Männer häufiger als Frauen sagen, dass es schwierig ist, qualifizierte Mitarbeiter zu finden (50 Prozent der Männer gegenüber 41 Prozent der Frauen). Umgekehrt sagen mehr Frauen, dass es leicht ist, qualifizierte Kandidaten zu finden (23 Prozent der Frauen vs. 15 Prozent der Männer).

Wonach suchen Männer und Frauen, wenn sie anstellen?

Auch hier gibt es einige interessante Unterschiede. Männer nennen Fähigkeiten und Erfahrungen häufiger als Frauen als wichtigste Kriterien (49% der Männer gegenüber 43% der Frauen). Im Gegensatz dazu sagen mehr Frauen, dass eine proaktive Einstellung / Lernbereitschaft der wichtigste Faktor ist (22 Prozent der Frauen gegenüber 18 Prozent der Männer).

Wenn es darum geht, Mitarbeiter zu binden, konzentrieren sich Männer eher auf das Endergebnis. Siebenundfünfzig Prozent der Männer gegenüber 48 Prozent der Frauen bieten ein wettbewerbsfähiges Gehalt und 47 Prozent der Männer versorgen 41 Prozent der Frauen Boni für Leistungsträger.

Offensichtlich sind dies Verallgemeinerungen - es gibt viele Unternehmerinnen, die wettbewerbsfähige Gehälter anbieten, und viele Männer, die eher für Einstellung als für Können anstellen.

Wichtige Lektionen für weibliche Unternehmer

Seien Sie proaktiv und nicht reaktiv

Wenn Sie eine Änderung erwarten, die sich auf Ihr Unternehmen auswirkt, z. B. das Wachstum von Mobile Marketing, ziehen Sie die Einstellung von Mitarbeitern in Betracht, die Ihr Unternehmen aus dem Trend herausholen und nicht hinterherhinken können.

Seien Sie bereit zu verbringen

Geld spricht. Egal wie viele Umfragen behaupten, dass "weiche" Vergünstigungen wie Gleitzeit eine Rolle spielen, die Realität ist, dass niemand jemals einen Job abgelehnt hat, weil das Gehalt zu hoch war.

Wenn Sie sich wirklich keine wettbewerbsfähige Vergütung leisten können, sollten Sie zumindest erwägen, leistungsbasierte Boni oder andere finanzielle Anreize anzubieten, um Mitarbeiter zu gewinnen und zu binden.

Baue eine Bank von Auftragnehmern

Die Erinnerungen an die Entlassung von Mitarbeitern während der Rezession sind für viele Unternehmer immer noch frisch und schmerzhaft. Wenn Sie sich vor einer Einstellung fürchten, weil Sie den Gedanken an Entlassungen nicht ertragen können, sollten Sie sich eine Basis von talentierten Freelancern und unabhängigen Auftragnehmern schaffen, die Ihnen dabei helfen, Trends zu nutzen und Ihre Konkurrenz zu schlagen.


Top