onlinewebcreations.com

Wenn Sie eine Idee entwickelt haben, die nur ein wenig verfeinert werden muss, aber kurz vor dem Start steht, möchte ich Sie Angela Benton, Gründerin von NewMe Accelerator, vorstellen. Mit NewMe Accelerator können Sie eine leistungsstarke Verbindung in Silicon Valley aufbauen und vor dem Start den dringend benötigten Schub bereitstellen. Stimmen Sie sich ein, als Angela mit Brent Leary zusammenarbeitet, um zu besprechen, wie NewMe Accelerator Ihnen helfen kann, Ihren Traum zu verwirklichen.

* * * * *

: Können Sie uns sagen, was NewMe Accelerator ist?

Angela Benton: NewMe Accelerator ist ein Startup-Technologie-Beschleuniger für Unternehmer, die in der Technologiebranche unterrepräsentiert sind. Wenn Sie sich umschauen und sehen, wer bei der Führung von Unternehmen im Technologiebereich erfolgreich ist, handelt es sich höchstwahrscheinlich um weiße Männer. Unser Auftrag und Ziel ist es, die Branche zu diversifizieren.

: Wie hilft NewMe Accelerator?

Angela Benton: Wir bringen Menschen tatsächlich ins Silicon Valley und brüten sie gewissermaßen. Während sie an ihren Startup-Ideen arbeiten. Am Ende des Programms schlagen sie sich den Investoren zu. Wir helfen ihnen wirklich dabei, eine Verbindung herzustellen, eine wirklich leistungsstarke Verbindung in Silicon Valley. Darum geht es wirklich.

: Wie wichtig war es für Sie, den physischen Sprung ins Silicon Valley zu machen?

Angela Benton: Es ist sehr wichtig, dass wir uns im Herzen des Silicon Valley befinden. Wir sind alle technisch versiert. Wir sind in den sozialen Medien und kennen viele Leute, aber die meisten von ihnen haben wir nie persönlich getroffen. Sie wissen, dass es im Silicon Valley völlig anders funktioniert.

Ich telefoniere nicht viel. Ich mache viele persönliche Treffen. Die Leute möchten sich tatsächlich mit Ihnen treffen und mit Ihnen sprechen. Sie kennen Sie und haben Sie persönlich getroffen. Wenn Sie viele Eintrittsbarrieren und natürlich den Zugang zu Kapital betrachten, ist dies ein weiterer, aber es ist der Zugang zu einem guten Netzwerk von Menschen, die Ihnen helfen können. Ob es sich um einen Investor, einen Berater oder um ein Team handelt.

: Wie wählen Sie aus, wer in das Programm aufgenommen wird?

Angela Benton: Wir haben viele verschiedene Kriterien, die wir betrachten. Es reicht vom eigentlichen Produkt, von der Idee über den Hintergrund des Unternehmers bis hin zu anderen Kriterien, die in unserer „Geheimsauce“ stecken.

Es gibt großartige Programme wie YCombinator und 500 Startups. Aber eines der wichtigsten Dinge für mich ist nicht, dass wir versuchen, genau das zu replizieren, was diese Leute tun. Wir wollen Menschen in unserem Programm, die gut für NewMe sind.

: Kommen die meisten Leute mit einer völlig gebackenen Idee? Oder kommen sie, um die Idee zu verfeinern und sich auf potenzielle Investoren vorzubereiten?

Angela Benton: Wir sind noch am Anfang. Aber das Frühstadium ist eine so große Kategorie. Im Idealfall möchten wir, dass diejenigen, die bereits etwas entwickelt haben, verfeinert werden müssen oder dass sie dem Start sehr nahe stehen. Wir können ihnen helfen, es zu verfeinern und zum Start zu bringen.

Das Programm ist nicht das Beste für jemanden, der gestern aufgewacht ist und gesagt hat: „Ich habe eine Idee für eine Website oder eine Webanwendung. Aber ich brauche nur jemanden, der mir hilft, damit es los geht.

: Welche Dinge sollten Unternehmer erwarten, wenn sie in das Programm aufgenommen wurden?

Angela Benton: Die erste Woche macht richtig Spaß. Es ist ein Wirbelwind. Wir haben eine Begrüßungsveranstaltung, die in der Vergangenheit bei Google stattfand. Dort müssen sie einen zweiminütigen Überblick über das geben, woran sie gerade arbeiten. Sie tun dies vor Publikum und vor Richtern. Die Juroren geben ihnen während des gesamten Programms Feedback. für manche kann es anstrengend sein, für manche ist es berauschend. Für uns als Programm ist es eine Möglichkeit für uns zu messen, wo Sie sich befinden, wenn Sie in das Programm kommen.

: Welche Rolle spielen Google und andere Sponsoren für den Erfolg von NewMe?

Angela Benton: Alle unsere Sponsoren sind wirklich unsere Partner, also nehmen wir keine Sponsoren von jedermann. Wir wollen wirklich Menschen, die an das glauben, was wir tun, aber etwas Haut in das Spiel bringen können.

Google hat uns enorm geholfen, ob es uns dabei hilft, dies finanziell zu starten oder grundsätzlich auf Ressourcen zuzugreifen. Sie senden Entwickler aus. Die Befürworter der Entwickler, tatsächlich eins zu eins mit den Gründern zusammenzuarbeiten. Sie haben enorm geholfen. Das gleiche wie bei unseren anderen Sponsoren Andreessen Horowitz und allen anderen.

: Was sind einige der Herausforderungen, wenn es darum geht, ein solches Programm in Betrieb zu nehmen?

Angela Benton: Eine Herausforderung, die ich erwartet hatte, aber ich dachte, ich hätte gemindert, war die Tatsache, dass die Menschen uns als Wohltätigkeitsorganisation betrachten.

Auch wenn ich keine gemeinnützige Organisation gegründet habe und wir gewinnorientiert geblieben sind, sehen uns manche Leute so, weil wir den Menschen helfen. Ich weiß nicht, ob es darum geht, Minderheiten zu helfen, oder ob wir einfach keine finanziellen Investitionen tätigen.

Die Investitionen, die wir tätigen, sind die Unterbringung von Menschen, der Transport von Grundkenntnissen, der Zugang zu Nahrungsmitteln und die Betreuung im Netzwerk. Was wir gerne sagen, ist: "Wir geben den Gründern Schweissgerechtigkeit."

: Was sind einige der Unterschiede, die Sie bewusst gemacht haben, die NewMe etwas anders machen?

Angela Benton: Zusätzlich zu unserem Programm, das sich ausschließlich auf Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund konzentriert, ist es ein Wohnbereich. Sie mieten nicht eine Wohnung und kommen dann am X-, Y- und Z-Tag in unser Büro. Du bist die ganze Zeit total untergetaucht. Daher entwickeln Sie Ihr eigenes Netzwerk, während Sie dort sind.

: Was kommt als nächstes für ein Unternehmen, das seinen Abschluss macht?

Angela Benton: Deshalb ist unser Bewerbungsprozess sehr wichtig. Wir suchen wirklich Menschen, die einen persönlichen Ehrgeiz haben. Wir können Menschen Zugang zu Investoren und Informationen gewähren, wir können ihnen einen Ort geben, an dem sie ihre Träume leben und leben können. Was als nächstes für diese Firma kommt, ist das, was sie daraus machen.

Dieses Interview ist Teil unserer One-on-One-Gesprächsreihe mit einigen der denkwürdigsten Unternehmern, Autoren und Experten der heutigen Wirtschaft. Dieses Interview wurde zur Veröffentlichung bearbeitet. Um den Ton des gesamten Interviews zu hören, klicken Sie auf den rechten Pfeil auf dem grauen Player unten. Weitere Interviews finden Sie in unserer Interviewreihe.

Ihr Browser unterstützt das audio .


Top