onlinewebcreations.com

Dies ist ein weiterer Beitrag in unserer Serie von Beiträgen zum New Communications Forum, der "Blog University", die letzte Woche in Napa, Kalifornien, stattfand.

Andy Lark hielt einen mitreißenden Keynote-Vortrag. Er sprach darüber, wie Blogging die Art und Weise verändert, in der Unternehmen über ihr Unternehmen kommunizieren und mit ihren Kunden kommunizieren.

Andy ist ein leitender Angestellter bei Sun Microsystems (obwohl er bald gehen wird). Sein Stammbaum ist wichtig, weil er einen Eindruck davon vermittelt, welchen Stellenwert ein Fortune-500-Unternehmen auf das Bloggen legt.

Er begann mit einer Flash-Präsentation mit dem Titel „EPIC 2014“, die einen Blick auf die Zukunft der Medien zeigt. Wenn Sie diese 8-minütige Präsentation noch nicht gesehen haben, nehmen Sie sich die Zeit, jetzt einen Blick darauf zu werfen. Die Prämisse: In Zukunft wird jeder von uns an der Erstellung von Nachrichten und Inhalten mitwirken, und Computer werden diese Nachrichten zu persönlichen Geschichten zusammenfügen. Sicherlich wildes Zeug, aber wir sind näher dran, als Sie vielleicht denken.

Mit diesem Eröffnungsvideo gab Andys den Ton an, er wirkte frei, zukunftsweisend und zum Nachdenken anregend. Er hat eine riesige Menge an Boden bedeckt, aber ich habe nur Platz, um einige der vielen großartigen Punkte hervorzuheben, die er gemacht hat:

  • Die Fähigkeit von PR-Profis, die Botschaft eines Unternehmens und die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit zu kontrollieren, nimmt ab. Die Macht verlagert sich auf den Einzelnen, insbesondere auf die einzelnen Blogger. Viel mehr Menschen werden über Unternehmen und ihre Produkte schreiben, und noch mehr Menschen werden diese Nachrichten lesen. Diese Nachrichten stammen nicht von den Kommunikationsfachleuten, die für Ihr Unternehmen arbeiten, sondern der durchschnittliche Bürger, über den Sie keine Kontrolle haben.
  • Pressemitteilungen als Methode, um die Botschaft eines Unternehmens herauszuholen, nehmen ab. PR-Flaks sind jedoch nicht tot. Ihre Rolle verändert sich einfach. Anstatt vorgefertigte Kommunikationen zu schaffen, muss ein größerer Teil ihrer Zeit für die Überwachung von Blognachrichten über ihre Unternehmen und Kunden aufgewendet werden. Virale Marketingkampagnen nehmen einen größeren Teil der Marketingbudgets mit sich. Marketing- und PR-Fachleute müssen wissen, wie sie mit Newsfeeds und Feed-Readern arbeiten, um zu verfolgen, was über ihr Unternehmen gesagt wird. Er sagt, Sie müssen sich der acht wichtigsten Blogs Ihrer Branche bewusst sein, sie müssen sie lesen und Sie müssen sich dazu engagieren und Kommentare dazu abgeben.
  • PR-Fachleute müssen auch authentischere Beziehungen zu ihren Kunden finden, beispielsweise die Erstellung offizieller Unternehmensblogs und die Unterstützung der Unternehmensführung bei der Kommunikation mit der Öffentlichkeit in ihrer eigenen Stimme. Er sagt, einige CEO-Blogger hätten Schreibtrainer, die ihre Tippfehler korrigieren und mit Stil helfen (Sie haben das vermutet, richtig?). Andy warnt davor, dass Unternehmen darauf achten müssen, dass diese Blogs authentische Stimmen sind - Authentizität ist wichtig.
  • Er schien zu behaupten, dass eine 100% ige Transparenz beim Schreiben eines Blogs nicht immer realistisch oder wünschenswert ist. Wenn Sie zu offen sind und zu viel verraten, können Sie Ihren Wettbewerbsvorteil verlieren. Er stellte auch fest, dass die Offenheit in börsennotierten Unternehmen von der Position der Person abhängt, die einen Blog schreibt. Zum Beispiel kann ein Robert Scoble transparenter sein, weil er kein gesetzlich ernannter Insider-Beamter ist, der strengen SEC-Gesetzen unterliegt. Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende von General Motors kann es sich jedoch nicht leisten, in seinem Fastlane-Blog so offen zu sein, dass er alle möglichen Entscheidungen trifft, die bei einer zufälligen Offenlegung den Aktienkurs beeinflussen und schwerwiegende rechtliche Konsequenzen für ihn, das Unternehmen und dessen Unternehmen haben könnten Aktionäre.

Viele tolle Sachen von Andy - ich hätte ihm noch lange zuhören können. Lesen Sie mehr in Andys Blog. HINWEIS: Das Foto wurde nach der Konferenz aufgenommen, als Andy einige Minuten brauchte, um sich zu vermischen, bevor er sich auf den Weg machte. Er ist engagiert und wie die meisten Aussies bodenständig.

(UPDATE: Ein Leser schreibt mir per E-Mail, dass Andy Larkis ursprünglich aus Neuseeland stammte und nicht aus Australien. Naja, zumindest war ich in der rechten Hemisphäre.)


Top