onlinewebcreations.com

US-Senatorin Olympia Snowe ist gegen Amazon in der Luft, seit der Online-Händler seine Price-Check-App für Android pünktlich zur Weihnachtszeit 2011 veröffentlicht hat. Die iPhone-Version von Amazon wurde vor einem Jahr veröffentlicht, so dass der Aufruhr nun weniger über die App selbst und mehr über die schlecht zeitlich begrenzte Werbung von Amazon für die App scheint. Amazon gab Benutzern ein Guthaben in Höhe von 5 US-Dollar für die Eingabe von Preisen für Artikel, die in stationären Läden verkauft wurden, als sie denselben Artikel über Amazon kauften. Snowe sagte in einer Erklärung:

"Kleine Unternehmen kämpfen täglich darum, mit riesigen Einzelhändlern wie Amazon zu konkurrieren, und es ist eine zu große Brücke, die Verbraucher dazu zu motivieren, in den örtlichen Läden auszuspionieren."

Die Internet-Meme-Maschine hat bereits Überstunden gemacht, und einige von ihnen stellten Amazon als Grinch dar, weil sie dies während einer Saison des Jahres starteten, in der kleinere Einzelhändler Verkaufszahlen erzielen können.

Zum Beispiel hat eine Gruppe auf Change.org eine Petition, um Amazon dazu zu bringen, den Preisvergleich zu stoppen. Sie glauben, dass Amazon keine Steuern zahlt oder einen Beitrag für die lokale Wirtschaft leistet, wie kleine Unternehmen dies tun, und sie haben nicht das Recht auf diese Art von Daten von kleinen Unternehmen.

Aber ist Amazon wirklich böse, wenn man sowohl mit der App als auch mit der Promotion herauskommt? Geheimkäufer und Preisvergleichsdienste gibt es schon seit Jahren. Ist ein Weg, Preise digital zu vergleichen, eine Sünde?

Wir sind alle preisempfindlich

Viele beklagen sich darüber, dass die Leute in ein kleines Geschäft gehen, einen Artikel betrachten und dann gehen, wenn sie herausfinden, dass sie ihn bei Amazon günstiger bekommen können.

Zu meinem Punkt: Natürlich können Sie es bei Amazon günstiger bekommen. Das wussten Sie schon! Wenn Sie ein Verbraucher sind und nur aufgrund des Preises einkaufen, hatte dieses kleine Unternehmen nie Ihr Geschäft.

Ich würde die App eher dazu nutzen, wenn ich in einem großen Box-Store einkaufe. ('Ist dieser Spongebob Lego bei Wal-Mart oder Toys R Us billiger als bei Target?') In diesem Szenario werden kleine Unternehmen nicht verletzt.

Und was ist mit all den kleinen Unternehmen, die über Amazon verkaufen? Die App schadet ihrem Geschäft nicht.

Market Forces, nicht Amazon, sind schuld

Diese und andere Apps kamen vor über einem Jahr heraus (in einigen Fällen länger). Sie haben noch kein kleines Geschäft getötet. Es ist zwar klar, dass Amazon hart umkämpft ist und seine Promotion in den Augen einiger durchaus hätte zeitlicher sein können, doch das beweist kaum, dass es darum geht, amerikanische Kleinunternehmen zu töten.

Denken Sie auch daran, dass Ihre Kunden online kaufen - nicht nur wegen des Preises, sondern auch wegen der Bequemlichkeit und Auswahl. Jedes Jahr steigt der Online-Umsatz. Sie können diesen Trend nicht ändern, indem Sie verhindern, dass Kunden Informationen abrufen.

Wir sind alle kleinen Unternehmen hier - wir sind sympathisch, aber auch realistisch. Wenn Sie sich Sorgen um Amazon als Einzelhändler machen, bedeutet dies, dass Sie möglicherweise mit unglücklichen Umständen konfrontiert werden: Starten Sie den Verkauf Ihres Produkts online oder bieten Sie den niedrigsten Preis an. Oder nehmen Sie eine Seite aus einer Branche, in der es schon seit Jahren einen harten Wettbewerb gegeben hat, Lebensmittelgeschäfte. Duschkunden mit Service. Aber beschuldige nicht Amazon. Sie sind nicht die einzigen, die miteinander konkurrieren. So sehr wir von der Idee in Versuchung geraten könnten, ist der Versuch, die Konkurrenz zu unterdrücken, niemals eine langfristige Lösung. Wenn es heute nicht Amazon ist, wird es morgen ein weiterer Einzelhändler sein.


Top