onlinewebcreations.com

Es ist vielleicht nicht so aufregend wie Social Media oder Content Marketing, aber E-Mail-Marketing ist eine der effektivsten Möglichkeiten, um einen beabsichtigten Kunden zu erreichen.

In der Tat haben digitale Vermarkter angegeben, dass E-Mail der effektivste digitale Marketingkanal ist, wenn es um die Kundenbindung geht.

E-Mail ist auch wirksam, um Markenbekanntheit, Kundengewinnung und -konvertierung zu erreichen.

Wenn Sie außerdem bedenken, dass es bis 2016 etwa 4, 3 Milliarden E-Mail-Konten geben wird, stellen Sie schnell fest, dass E-Mail ein Kanal ist, den Vermarkter, Unternehmer und Blogger nicht ignorieren können.

Was ist, wenn Sie kein direktes Produkt oder eine Dienstleistung verkaufen. Könnten Sie tatsächlich mit Ihrem aktuellen E-Mail-Newsletter Geld verdienen? Das wäre ein süßer Zusatzbonus für all Ihre harte Arbeit.

Und hier sind 5 Möglichkeiten, wie Sie dies leicht erreichen können.

1. Richten Sie Ihre Zielgruppe mit Launchbit aus

Launchbit wurde 2011 von Kindheitsfreunden Elizabeth Yin und Jennifer Chin zur Modernisierung der E-Mail-Werbung ins Leben gerufen.

Anstatt dieselbe Massen-E-Mail zu senden, werden die E-Mails von Launchbit auf bestimmte Ziele zugeschnitten. In gewisser Weise ist es Google AdWords sehr ähnlich. Sie erstellen die Anzeige, wählen Ihre Zielgruppe aus und legen das Preisbudget (Cost-per-Click - CPC) fest, das Sie wünschen.

Dies hilft Ihnen nicht nur dabei, qualifizierte Leads zu einem vernünftigen Preis anzubieten, Launchbit bietet auch Statistiken für Ihre Kampagnen, damit Sie wissen, welche Publisher die besten Ergebnisse erzielen. Die Plattform lässt sich auch in Mailchimp integrieren, um Ihnen das Leben zu erleichtern.

Dieser 500 Startups-Alaun wurde im Jahr 2014 von BuySellAds erworben, das Geschäft läuft jedoch wie gewohnt weiter.

2. Arbeiten Sie mit Partnern, die VigLink verwenden

Laut einer Studie von Forrester Consulting im Auftrag von Rakuten LinkShare wird davon ausgegangen, dass die Vermarkter fast 4, 5 Milliarden Dollar für das Affiliate-Marketing aufwenden werden. Wenn dies der Fall ist, wäre es nicht sinnvoll, sich mit einem Unternehmen wie VigLink zusammenzuschließen?

VigLink wurde 2009 von Oliver Roup gegründet und ist im Grunde Mundpropaganda-Marketing, jedoch auf einer größeren, digitalen Skala. Das Unternehmen findet Erwähnungen von kommerziellen Produkten im Inhalt eines Influencers, verbindet diese mit den Marken und bietet an, diese Erwähnungen über Affiliate-Links in E-Mails zu monetarisieren.

Wenn jemand in Ihrem Newsletter auf diesen Hyperlink klickt und einen Kauf tätigt, erhalten Sie eine Provision. Mit einem Werbetreibenden-Netzwerk von mehr als 40.000 Marken und Händlern kann VigLink eine effektive Möglichkeit sein, etwas mehr Geld zu verdienen.

3. Richten Sie Ihre Kunden neu aus

Wussten Sie, dass nur 2 Prozent des Website-Verkehrs einen Kauf abschließen?

Was passiert mit den anderen 98 Prozent?

Es ist verloren Aus diesem Grund ist das Re-Targeting zu einer beliebten und effizienten Marketingtaktik geworden.

Wenn Sie mit dem Re-Targeting nicht vertraut sind, handelt es sich lediglich um ein Produkt oder eine Website, die Sie besucht haben. Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass Sie auf einer Website wie Amazon nach einem Poloshirt suchen. Sie werden dieses Poloshirt ständig sehen, während Sie online surfen.

Anstatt diese potenziellen Kunden zu verlieren, nutzen Sie einen Dienst wie AdRoll oder Meteora, der seit seiner Gründung im Jahr 2014 ein neuerer Spieler ist, um diese Kunden zurückzubringen.

Sie können Ihr Publikum nicht nur über das Internet und soziale Netzwerke wie Facebook verfolgen, sondern Sie können auch Rabatte, Coupon-Leads oder Treueprämien für Ihre Zielgruppe senden, indem Sie in Ihrem E-Mail-Newsletter ein einfaches Widget für die Conversion-Erfassung platzieren.

4. Laden Sie ein Abonnement auf

Wenn Sie ein Experte auf Ihrem Gebiet sind, was Sie hoffentlich auch sind, dann ist es sinnvoll, wenn Sie andere für Ihr Wissen in Rechnung stellen.

In der Tat erstellen viele Unternehmen, die Dienste anbieten, kostenlose Inhalte wie E-Books, um ihr Wissen und ihr Fachwissen zu veranschaulichen. Das klingt zwar etwas anmaßend, aber so verdienen viele Autoritätspersonen ein anständiges Leben.

So funktioniert es im Grunde; Sie geben Ihren Abonnenten etwas Wertvolles, z. B. Leitfäden, Lernprogramme oder Videoklassen. Sie können ihnen nur einen Vorgeschmack auf diesen Inhalt geben und den Rest des Premium-Inhalts entweder für eine monatliche oder jährliche Gebühr anbieten.

Wenn Sie beispielsweise ein Experte für Fantasy-Fußball sind, können Sie Ihren Abonnenten Ihre Top-10-Spieler-Ranglisten senden, aus denen hervorgeht, warum sie Ihrer Entwurfsauswahl würdig sind. Um die vollständige und exklusive Liste zu erhalten, muss Ihr potenzieller Kunde jedoch das kostenpflichtige Newsletter-Abonnement erwerben.

5. Verkaufen Sie Ihre Werbefläche

Wenn Sie eine große Fangemeinde haben, ist es möglicherweise nicht schwierig, wertvolle Werbeflächen in Ihrem Newsletter zu verkaufen, wie direkt über dem Kopfbereich des E-Mail-Texts.

Sie können sogar eine von Anzeigen gesponserte Anzeige unter den Titel Ihres Newsletters setzen. Quartz's Daily Brief ist ein Beispiel für eine Marke, die Technik beherrscht. Auch wenn Bannerwerbung nicht die effektivste ist - sie bringen nicht viel Geld ein und die Abonnenten ignorieren sie - die Werbung ist eine bewährte und langjährige Methode, um ein paar Dollar mehr zu verdienen.

Wenn Sie keine große Fangemeinde haben oder Ihre Werbefläche nicht verkaufen möchten, können Sie die Immobilien Ihres Newsletters verwenden, um für Ihre eigenen Produkte oder Dienstleistungen zu werben. Sie können einen Dienst wie Canva verwenden, um Ihre eigenen Werbebanner zu erstellen, wenn Sie nicht über die erforderlichen technischen Fähigkeiten verfügen.

Wie monetarisieren Sie Ihre E-Mail-Newsletter?


Top