onlinewebcreations.com

Wenn Sie ein kleines Unternehmen gründen oder ein neues Produkt entwickeln, müssen Sie dem Produkt einen Namen geben.

Dieser Name wird zu Ihrem Markennamen und kann sehr wertvoll werden. Sie müssen sicherstellen, dass Sie etwas Erstaunliches auswählen.

Die Wahl eines erstaunlichen Markennamens reicht jedoch nicht aus, um Ihr Unternehmen oder Ihr Produkt erfolgreich zu positionieren. Bevor Sie Zeit und Geld in die Entwicklung eines Marken-Rufs für diesen erstaunlichen Namen investieren, müssen Sie einige wichtige rechtliche Fragen zu Markenfragen beantworten, damit Sie später nicht in große und teure Schwierigkeiten geraten.

Fragen Sie diese Markennamen zuerst nach rechtlichen Fragen

1. Möchten Sie Ihren Markennamen schützen?

Möchten Sie sicherstellen, dass niemand anderes in Ihrer Branche denselben Markennamen verwenden kann? Stellen Sie sich vor, wie verwirrt die Verbraucher werden, wenn Sie und ein Mitbewerber denselben Markennamen verwenden. Was wäre, wenn die Produkte des Mitbewerbers Ihren unterlegen wären? Sie möchten nicht, dass die Verbraucher glauben, dass diese Produkte aus Ihrem Unternehmen stammen.

Die einzige Möglichkeit, Ihren Markennamen vollständig zu schützen und sicherzustellen, dass dies nicht geschieht, ist die Registrierung als Marke beim US-amerikanischen Patent- und Markenamt (USPTO).

2. Ist der Markenname auch Ihr Geschäftsname?

Wenn Sie Ihren Firmennamen in Ihrem Bundesstaat registriert haben, können Sie mit dem Geschäft beginnen. Die Registrierung Ihres Firmennamens (oder „Handelsnamens“) ist jedoch nicht gleichbedeutend mit der Registrierung des Markennamens als Marke.

Ja, Ihr Firmenname und Ihr Markenname können identisch sein, aber ein Handelsname identifiziert die Geschäftseinheit, während eine Marke geistiges Eigentum identifiziert, das durch US-amerikanische Markengesetze geschützt werden kann. Stellen Sie sicher, dass Sie auch Ihren Firmennamen als Markennamen schützen.

3. Ist der Markenname beschreibend und naheliegend?

Beschreibt Ihr Markenname die Produkte oder Dienstleistungen, die er vertritt? Ist es sehr offensichtlich, was Ihr Unternehmen, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung den Verbrauchern unter ihrem Markennamen anbietet? Wenn Sie eine dieser Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, wird es schwierig sein, Ihren Markennamen zu schützen, selbst wenn Sie ihn als Bundesmarke kennzeichnen können. Je weniger beschreibend Ihr Markenname ist, desto stärker ist er und desto besser ist er geschützt.

Zum Beispiel ist der Pool Store äußerst beschreibend. Wenn dieses Geschäft Poolbedarfsartikel und damit zusammenhängende Waren und Dienstleistungen verkauft, wäre es fast unmöglich, diesen Namen zu kennzeichnen. Ein Pool-Versorgungsunternehmen namens Pulique, das die angebotenen Produkte oder Dienstleistungen nicht direkt und offensichtlich beschreibt, kann jedoch markenrechtlich geschützt und geschützt werden.

4. Umfasst der Markenname den Namen oder den Namen einer Person, einen geografischen Standort oder einen allgemeinen Begriff?

Wenn Ihr Markenname den Namen oder den Nachnamen einer Person (einschließlich Ihres), einen geografischen Ort oder einen allgemeinen Begriff (wie „Pool“ und „Geschäft“ im vorherigen Beispiel) enthält, ist es schwieriger, einen Markenschutz dafür zu erhalten. In der Tat können Sie den Markennamen überhaupt nicht schützen.

Zum Beispiel konnte The Pool Store den Markennamen nicht einfach in Johnson's Pool Store oder Newtown Pool Store ändern und davon ausgehen, dass er eine Marke sein kann. Der Name würde immer noch als zu beschreibend und generisch für die Marke angesehen.

5. Ist der Markenname unverwechselbar?

Unterscheidbarkeit ist das Gegenteil von Beschreibung. Wenn Ihr Markenname beschreibend ist, ist er nicht eindeutig und auch wenn Sie eine Markeneintragung erhalten können, ist der Schutz, den Sie für Ihre Marke erhalten, begrenzt. Um den bestmöglichen Schutz für Ihren Markennamen zu erhalten, wählen Sie einen Namen, der die angebotenen Waren oder Dienstleistungen in keiner Weise beschreibt.

Es gibt drei Möglichkeiten, um eine starke und unverwechselbare Marke zu wählen:

  1. Verwenden Sie einen suggestiven Namen, der einige Überlegungen anstellt, um herauszufinden, was er wie Greyhound oder Chicken of the Sea darstellt.
  2. Verwenden Sie einen beliebigen Namen, der in keiner Weise mit Ihrer Branche zusammenhängt, wie Apple oder Amazon.
  3. Verwenden Sie einen phantasievollen Namen, den Sie wie Google oder Exxon verwenden.

6. Verleiht Ihnen der Markenname einen Wettbewerbsvorteil auf dem Markt (oder könnte dies in der Zukunft so sein)?

Einer der Hauptgründe, warum Menschen ihre Markenzeichen schützen und schützen, besteht darin, dass diese Namen ihnen Wettbewerbsvorteile auf dem Markt verschaffen. Zum Beispiel gibt es keinen Zweifel daran, dass der Name Apple auf einem Produkt einen Wettbewerbsvorteil bietet.

Selbst wenn Ihr Markenname noch keinen Ruf auf dem Markt hat, ist es das Ziel des Markenaufbaus, diesen Ruf zu entwickeln. Lassen Sie Ihre harte Arbeit nicht verschwenden und geben Sie Ihren Wettbewerbsvorteil auf, indem Sie Ihre Marke nicht vom ersten Tag an schützen.

7. Hat der Markenname einen Handelswert (oder einen potenziellen Handelswert)?

Ihr Markenname ist eine Energiequelle für Ihr Unternehmen.

Wenn Sie sich wieder im naturwissenschaftlichen Unterricht befinden, erinnern Sie sich vielleicht an das Lernen über potentielle Energie (dh gespeicherte Energie). Ähnlich wie dieses Konzept sprudelt Ihr Markenname vor potenziellem kommerziellen Wert. Wenn Sie Ihre Marke nicht als Marke schützen und schützen, geben Sie ihr keine Chance, diesen potenziellen kommerziellen Wert zu speichern und später zu verwenden.

8. Wollen Sie den Markennamen schützen?

Hier ein Hinweis: Ihre Antwort auf diese Frage sollte "Ja" sein. Die Markenanmeldung kann für kleine Unternehmen teuer sein. Solange Sie jedoch die erforderlichen Verlängerungsdokumente einreichen und Ihre Marke im Handel so verwenden, wie sie registriert wurde, behalten Sie Ihre Markenrechte für immer.

Die Gebühren für die Einreichung von Bundesmarken beginnen bei nur 225 US-Dollar. Sie sollten auch eine umfassende Suche durchführen, bevor Sie eine Markenanmeldung einreichen (siehe Nr. 10), die zwischen 500 und mehr US-Dollar kosten kann. Verteilen Sie diese Kosten über mehrere Jahre, die Sie im Geschäft betreiben, und Sie werden feststellen, dass Markenzeichen tatsächlich sehr erschwinglich sind.

Es ist schwer zu argumentieren, dass Sie so schnell wie möglich keinen Markenschutz erhalten, wenn Sie der Meinung sind, dass der Schutz Ihrer Marke in der Zukunft Tausende oder Millionen Dollar einsparen könnte, wenn Sie einer Verletzung vorgeworfen werden.

9. Sind Sie bereit, Ihr Recht zum Schutz Ihres Markennamens in der Zukunft durchzusetzen?

Wenn Sie nicht bereit sind, Ihre Markenrechte durchzusetzen und Ihren Markennamen in der Zukunft zu schützen, gibt es keinen Grund, ihn zu kennzeichnen. Der Wert einer Marke gibt Ihnen das ausschließliche Recht, Ihre Marke in bestimmten Branchen zu verwenden. Die Eintragung von Marken soll die Verwirrung der Verbraucher verringern, so dass es keine Frage gibt, wer und woher Waren und Dienstleistungen kommen.

Wenn Ihnen das alles nichts ausmacht, ist die Registrierung einer Marke nicht erforderlich. Sie können jedoch darauf wetten, dass es für andere Unternehmen von Bedeutung ist. Leider ist Ihr gesamtes Geschäft wahrscheinlich in Schwierigkeiten, wenn Ihnen das alles egal ist. Die Registrierung Ihrer Warenzeichen ist wahrscheinlich die geringste Ihrer Sorgen.

10. Verwendet jemand anderes den Markennamen?

Zunächst ist Branding nicht immer gut genug. Das US-amerikanische Markenrecht verleiht der ersten Person oder Firma, die eine Marke (einschließlich eines Markennamens) im Handel verwendet, Rechte. Denken Sie also nicht, dass Sie Ihren Markennamen verwenden können, ohne in der Zukunft auf Markenprobleme zu stoßen.

Mit anderen Worten, das Löschen Ihres Firmennamens als Handelsname oder das Durchführen einer Google-Suche oder einer Suche in der USPTO-Datenbank, um sicherzustellen, dass niemand anderes Ihren Markennamen verwendet, ist nicht gut genug. Sie müssen eine umfassende Suche nach aktiven und inaktiven Marken, Unternehmensnamen in allen 50 Bundesstaaten, Social-Media-Profilen, Domänennamen, Common Law usw. durchführen.

Dies ist ein Bereich, in dem es wichtig ist, Zeit und Geld zu investieren, da möglicherweise bereits eine andere Marke Ihren Markennamen verwendet. Wenn sie es zuerst verwendet haben, erhalten sie die Markenrechte daran.

Die Lektion zu lernen ist einfach. Verlieben Sie sich nicht in einen Markennamen, bis Sie die oben genannten rechtlichen Fragen zu Markennamen beantworten. Sie müssen vielleicht nur diesen erstaunlichen Namen ändern.

Anrufbild über Shutterstock


Top